Eine Befreiung kann laut Ärztenetz nur ausgestellt werden, wenn schwerwiegende medizinisch begründbare Befunde gegeben sind. Dies sei sehr selten der Fall. (Symbolfoto) Foto: Kauffmann

Ärztenetz Zollern rügt. "Große Belastungen des Sprechstundenalltags."

Hechingen - Der Verein Ärztenetz Zollern rügt, dass in Hechinger Arztpraxen zu viele Atteste ausgestellt werden, die von der Maskenpflicht befreien.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

"Das häufige in den Praxen vorgetragene Anliegen zur Befreiung vom Tragen des Mund-Nasenschutzes führt zu großen Belastungen des Sprechstundenalltags", heißt es in einer Pressemitteilung des Ärztenetzes. Eine Befreiung könne nur ausgestellt werden, wenn schwerwiegende medizinisch begründbare Befunde gegeben sind. Dies sei sehr selten der Fall.

Und weiter: "Leider wird diese Einstellung von einigen Kolleginnen und Kollegen nicht mitgetragen. Wohlmeinende Gespräche mit den Kollegen, die Vorgehensweise den üblichen und notwendigen medizinischen Vorgehensweisen anzupassen, blieben ohne Wirkung. Wir möchten uns deshalb eindeutig und unmissverständlich von diesem Vorgehen distanzieren." Das Ärztenetz ist ein Verbund niedergelassener Ärzte rund um Hechingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: