Heike Brause (von links), ihr Sohn Holger Brause und Gertrude Korthaus stehen auf Brauses Balkon direkt am Marktplatz. Von dort hört man den Baulärm hochdröhnen. Foto: Cornelius Rück

Seit gut einem Jahr wird der St. Georgener Marktplatz saniert. Das ist nicht nur laut, sondern führt auch zu Absperrungen, Wegeänderungen und weiteren Hindernissen. So arrangieren sich Anwohner mit der Baustelle direkt vor ihrer Haustür.

Heike Brause und Gertrud Korthaus wohnen direkt am Marktplatz. Beide haben körperliche Einschränkungen, Heike Brause ist gehbehindert und Gertrude Korthaus besitzt nur noch 20 Prozent ihrer Sehfähigkeit. Dadurch entstehen für die beiden an der Baustelle vor ihrem Zuhause Barrieren und Hindernisse, die für Menschen ohne körperliche Einschränkungen keine sind.