Der Fahrgast konnte die Taxifahrt nicht bezahlen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Ein 35-Jähriger hat am Mittwochmittag in der Dürrheimer Straße einen Taxifahrer mit einer angeblichen Schusswaffe erpresst.

Donaueschingen - Der Fahrgast ließ sich gegen 13.30 Uhr mit einem Taxi von Villingen nach Donaueschingen fahren. Am Zielort konnte der 35-Jährige die Rechnung Höhe von rund 45 Euro nicht bezahlen. Er öffnete stattdessen seine Jacke, zeigte dem Taxifahrer eine Schusswaffe und verließ das Auto, ohne zu bezahlen.

Als ihn kurze Zeit später eine Polizeistreife antraf, förderte seine Durchsuchung eine echt aussehende, aber harmlose, Spielzeugpistole zutage. Gegen den Mann wird jetzt wegen Erpressung ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: