Die Rettungshunde der Malteser mit ihren Führerinnen spürten einen vermissten Mann bei Bad Wildbad auf. Foto: Malteser

Älterer Mann kommt am Abend nicht nach Hause. Hunde spüren Senior auf. In Klinik gebracht.

Drei Hunde der Malteser-Rettungshundestaffel Freudenstadt haben einen vermissten Mann bei Bad Wildbad aufgespürt.

Freudenstadt/Bad Wildbad - Buddy, Indira und Nando sind die neuen "Helden" der Malteser-Rettungshundestaffel in Freudenstadt. In der Nacht zum Freitag wurde die Rettungshundestaffel mit ihren Personenspürhunden, sogenannten Mantrailern, zu einer Suche nach Bad Wildbad angefordert.

Mantrailer nehmen Spur auf

Vermisst wurde ein älterer Mann, der zu Fuß unterwegs war, jedoch bis spät in die Nacht hinein nicht nach Hause gekommen war. Unter strengen Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona begannen die Mantrailer im Abstand von 20 Minuten mit der Suche. Der Vermisste wurde dann rund drei Kilometer entfernt müde und hungrig, jedoch unverletzt, von den Hundeteams gefunden.

Der Mann wurde dem Pflegepersonal einer Rehaklinik übergeben. Stolz sei danach die Rettungshundestaffel wieder zurück in den Landkreis Freudenstadt gefahren, berichten die Malteser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: