Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

LZ-Freizeittipps Das Leben und Werk eines Schwarzwald-Chronisten

Von
Schriftsteller Heinrich Hansjakob erbaute den "Freihof" im Jahr 1913 als Alterssitz. Heute ist dort ein Museum untergebracht, das sein Leben und Werk vorstellt. Foto: Stadt Haslach

Haslach - Der "Freihof" ist im Jahr 1913 vom alemannischen Dichterpfarrer Heinrich Hansjakob als Alterssitz erbaut worden. Seit 1964 beherbergt er das Hansjakob-Museum, wo das Leben und Werk des großen Chronisten des Schwarzwaldes vorgestellt wird.

Gründer der Badischen Winzergenossenschaft 

Hansjakob gründete in Hagnau die erste Badische Winzergenossenschaft, als Abgeordneter war er im badischen Landtag zehn Jahre lang aktiv. Als Schriftsteller war er einer der meistgelesenen süddeutschen Autoren seiner Zeit und gilt bis heute als wichtige Quelle für Historiker und Volkskundler.

Das Museum bietet tiefgehende Einblicke in das schriftstellerische Schaffen Hansjakobs als Beobachter der Bauern, Handwerker, Bürger und Handelsleute des badischen Schwarzwalds im 19. Jahrhundert, aber auch in sein Wirken als Historiker, Publizist, Politiker und Schriftsteller.

Zwei Kunstausstellungen auf mehreren Etagen 

Im Freihof sind zwei Kunstausstellungen installiert. Im ersten Obergeschoss findet sich die Werksschau "Carl Sandhaas", der als wichtiger Vertreter der süddeutschen Romantik gilt, im Dachgeschoss hat eine Sammlung mit Werken von Otto Laible, der zur "Badischen Sezession" gehört, Platz gefunden.

Kostümführungen für Gruppen sind mit "Maria Hamminger", Verehrerin und Mäzenin von Hansjakob, "Philippine Hansjakob", seiner Schwester und Haushälterin, oder dem Stadtrat "Wilhelm Engelberg", Verleger und Freund von Hansjakob möglich.

Öffnungszeiten: mittwochs von 10 bis 12.30 sowie von 15 bis 17 Uhr; freitags von 15 bis 17 Uhr; vom 1. April bis 15. Oktober zusätzlich sonntags von 10 bis 12.30 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr

Kosten: Drei Euro pro Person, 2,50 in der Gruppe; für Kinder und Jugendliche frei  

Parken: Hansjakobstraße oder Otto-Göller-Straße  

Anfahrt: direkt in der Halsacher Innenstadt  

Informationen im Internet: https://www.haslach.de/hansjakobmuseum

Mehr Freizeittipps online: https://www.lahrer-zeitung.de/lahr/lahr-und-region/urlaub-ganz-nah

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.