Die Haiterbacher Alterswehr besichtigte die Werke von Durotherm. Foto: Keck

Trotz der großen Herausforderungen durch extrem gestiegene Energie- und Materialkosten, aber auch fehlendem Personal, sieht man bei Durotherm in Haiterbach positiv in die Zukunft: Die Auftragslage sei zufriedenstellend. Zu den Kunden gehören verstärkt Luftfahrtindustrie und Schienenverkehr.

Haiterbach - Ende 2019 wurde mit Neugründung der Twin-Tec das Geschäftsfeld Mehrwegverpackungen aus der Kunststoffverarbeitung in eine eigene GmbH ausgelagert. So sei es nicht mehr vielen bekannt, dass diese Firma weiterhin zur Durotherm-Gruppe gehört. So ging es auch kürzlich Besuchern der Alterswehr Haiterbach inklusive Stadtteile. Sie kamen zu Werksrundgängen der Durotherm-Gruppe am Standort Haiterbach.

Twin-Tec produziert vielfältige Mehrweg- und Faltbehältersysteme in riesigen Stückzahlen für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Große Anwendungsbereiche haben solche Behälter unter anderem in der Automobilindustrie. Produziert wird unter anderem für Premiumhersteller Daimler, aber auch in vielen anderen Branchen kommen vor allem die Faltbehältersysteme zum Einsatz.

Alterswehr zu Besuch

Im Stammwerk der Durotherm Kunststoffverarbeitung wurde die Alterswehr zum Rundgang von Andreas Deutschle, Leiter Betriebstechnik und selber Abteilungsleiter der Feuerwehr Walddorf, empfangen. Bei der Betriebsführung gab Deutschle einen Einblick in den gesamten Fertigungsprozess, angefangen bei der Warenannahme über den Kernprozess Thermoformen von Kunststoff, die Nachbearbeitung mittels CNC-Fräsen sowie die Endmontage. War schon bei Twin-Tec die Größe der Maschinen und die Twin-Sheettechnik beeindruckend, zeigte sich bei Durotherm alles noch größer.

Neben unzähligen modernsten Thermoformanlagen machten hier vor allem die beiden riesigen CNC-Fräslinien mit insgesamt 13 Frästischen, die laut Deutschle in der gesamten Branche einmalig sind, den Unterschied. Hinzu kommt dann noch eine sehr große Montageabteilung, in der die Produkte für die Kunden nahezu sämtlicher Branchen einbaufertig komplettiert werden. Nach der eindrucksvollen Betriebsführung ging es in den Ausstellungsraum dort wurden die Altkameraden von Inhaber und Geschäftsführer Andreas Hartl begrüßt und zu einem Imbiss eingeladen.

Die Gäste zeigten sich vom Produktportfolio, welches bei Durotherm hergestellt wird, beeindruckt. Ob Reisemobile, Elektrofahrzeuge, Verkleidungsteile für die Agrarindustrie über Cateringbehälter: Es gibt kaum eine Branche, in der keine Teile aus dem Hause Durotherm stecken.

Großaufträge für die nächsten Jahre

Andreas Raap, Strategischer Projektmanager, gab einen kleinen Ausblick über laufenden Neu- und Zukunftsprojekte – vor allem betreffend Bahn und Luftfahrt. Erst seit wenigen Jahren fand man den Zugang in die nicht einfache Luftfahrtindustrie und fertigt vor allem für namhafte Sitzhersteller Rückenlehnen inklusive Tische für Flugzeugsitze.

Vor allem die Produktion dieser Klapptische werde jetzt mit Großaufträgen extrem ausgebaut und perfektioniert. Da gebe es für die nächsten Jahre schon Aufträge über tausende solcher Tische.

Zur Luftfahrt komme mit dem Schienenverkehr das jüngste Geschäftsfeld dazu. Neben mehreren vielversprechenden Neuentwicklungen zusammen mit Sitzherstellern konnte ebenfalls ein erster Großauftrag für die kommenden drei Jahre an Land gezogen werden.

Speziell für solche Großprojekte wurde eine ganz neue Spezialmaschine bestellt, die in der Branche ihresgleichen suche. Der Thermoformprozess und die Nacharbeit mittels CNC findet dann in einer Anlage statt, bisher mussten die Teile nach dem Thermoformen zwischengelagert werden.

Großer Bedarf an Elektrofahrzeugen

Trotz der großen Herausforderungen durch extrem gestiegenen Energie- und Materialkosten, aber auch fehlendem Personal, sehe man bei Durotherm positiv in die Zukunft. Sei doch die Auftragslage dank der genannten Neuprojekte, aber auch der nach wie vor boomenden Reisemobilbranche sowie dem großen Bedarf an Elektrofahrzeugen, wie etwa dem für die Deutschen Post eingesetzten StreetScooter, zufriedenstellend und sehr hoch.

Mit dem StreetScooter werde seit kurzer Zeit auch in Teilbereichen von Haiterbach und den umliegenden Gemeinden die Post zugestellt.

Nach einem sehr eindrucksvollen Nachmittag bedankte sich Hans Schwab im Namen der Alterskameraden bei Inhaber Andreas Hartl für die Bewirtung und die Möglichkeit für einen Blick hinter die Kulissen seiner Unternehmen. Des weiteren bei Norbert Keck, der als ehemaliger Mitarbeiter das ganze noch vermittelt hat, sowie bei Andreas Deutschle und Andreas Raap für die Führung und die Infos.

Fakten zur Durotherm-Holding

Die Durotherm-Holding mit Sitz in Haiterbach betreibt am Standort Haiterbach insgesamt vier Fertigungsstätten. Zwei unter der Durotherm-Kunststoffverarbeitungs GmbH und zwei unter Twin-Tec Packaging GmbH.

Am Standort Haiterbach sind aktuelle 225 Mitarbeiter beschäftigt. Zusammen mit Zweigwerken in Tschechien und der Schweiz ist die Durotherm-Gruppe einer der größten Thermoformbetriebe Europas. Formteile aus Kunststoff werden auf 35 modernsten Thermoform- und Twin-Sheetanlagen bis zu Größen von 4200 auf 2500 mm gefertigt.