Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Wenig Einsätze, aber viel Arbeit

Von
Bei der Abteilungsversammlung (von links): Kurt Winter, Uli Armbruster, Marcel Konrad, Matthias Schmid, Jörg Wirth, Benn Braunschweiger, Frank Jahrhaus, Sven Weigold und Jochen Link. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Langjährige Feuerwehrleute wurden bei der Versammlung der Abteilung Schömberg in der Blockhütte "Oberer Wald" ausgezeichnet.

Loßburg-Schömberg. Neben den Ehrungen standen auch Berichte auf der Tagesordnung. Abteilungskommandant Uli Armbruster sprach von einem einsatzarmen Jahr. Dafür sei es aber umso arbeitsreicher und voller Termine gewesen.

2019 absolvierte die Abteilung 18 Übungen in Theorie und Praxis. Die aktuelle Stärke beträgt 18 Mann. Drei Mitglieder sind in der Altersabteilung und ein Mädchen ist in der Jugendfeuerwehr aktiv. Verabschiedet wurde Moritz Winter, der nun in Holzhausen wohnt. Er wünsche sich, den einen oder anderen Schömberger für die Wehr zu gewinnen, sagte Armbruster.

Außerdem nahm die Abteilung am Feuerwehr-Fußballturnier in Klosterreichenbach und am Elfmeterturnier in Betzweiler teil. Sieben Atemschutzträger waren in Sulz auf der Atemschutzstrecke unterwegs. Im EnBW-Container in Waldachtal übten drei Mitglieder.

Mostfest trägt zu gutem Ergebnis bei

Neben 18 Übungen standen die Rot-Kreuz-Weiterbildung, Schachtschmieren und Sammeln für die Kriegsgräberfürsorge auf dem Programm. Die Feuerwehrleute machten Holz zur Sonnwendfeier, fungierten als Streckenposten bei der "Baiersbronn Classic" und nahmen an der landkreisweiten Unwetterübung teil.

Außerdem belegten Mitglieder der Abteilung beim Rasentraktor-Rennen in Büchenberg den fünften Platz. Bei der Hauptübung der Loßburger Feuerwehr in Oberbrändi wurden die Schömberger zur Wasserförderung eingesetzt. Das Jahr endete mit der Schacht-Kontrolle in Schömberg.

Über eine gute Kassenlage freute sich Kassierer Fabian Haist. Zum guten Ergebnis habe das gut besuchte Mostfest der Schömberger Feuerwehr beigetragen. Ortsvorsteher Kurt Winter sagte: "Bei euch fühle ich mich wohl. Auf die Feuerwehr kann man sich verlassen." Das gelte auch bei gesellschaftlichen Anlässen. So habe die Abteilung fleißig am Bau der Blockhütte "Oberer Wald" mitgewirkt. Vorbildlich sei die Sammlung der Feuerwehr am Volkstrauertag.

Gut aufgestellt mit junger Mannschaft

Gesamtkommandant Jochen Link dankte den Schömbergern für ihre aktive Mitarbeit über das ganze Jahr. Das sei einzigartig in der Gemeinde Loßburg. 2020 finde die Hauptübung der Gesamtwehr auf dem Schömberg statt, sagte Link. Mit einer jungen Mannschaft sei man auf dem Schömberg gut aufgestellt, sagte Kreisbrandmeister Frank Jahrhaus. Er erinnerte an den Gottesdienst zum Gedenken im Dienst tödlich verunglückter Helfer und Feuerwehrmitglieder am Mittwoch, 8. März, ab 17 Uhr in Horb.

Jahraus übergab auch die Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg. Das Zeichen in Bronze für langjährigen Dienst erhielten Florian Bläsi, Benjamin Braunschweiger, Marcel Konrad, Matthias Schmid und Sven Weigold. Das silberne Zeichen für 25 Jahre bekam Jörg Wirth.

Die nächsten großen Termine seien ein Ausflug nach Freiburg im Mai und die Hauptübung in Schömberg im Juli, sagte Armbruster am Ende der Versammlung.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.