Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Von der "Brezel" bis zum "Bauchstreichler" ist alles dabei

Von
In allen Gruppen wurden verschiedene Figuren eingeübt. Foto: VfB Lombach Foto: Schwarzwälder Bote

Loßburg-Lombach. Gut an kamen auch diesmal wieder die Discofox-Workshops der Tanzsportabteilung im VfB Lombach, die von Januar bis März stattfanden. Erneut habe sich die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr gesteigert, so der Verein.

In zwei Anfänger- und zwei Fortgeschrittenen-Gruppen nahmen insgesamt 52 Tanzpaare teil. Trainer Reinhold Heinzelmann wurde diesmal von seiner 14-jährigen Enkeltochter Maria unterstützt, da seine Frau Nadja krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte. Sie gab aber bei den Vorbereitungen zu Hause Tipps, wie die eine oder andere Figur besser getanzt werden kann. Reinhold Heinzelmann und seine Enkeltochter zeigten den Anfängerpaaren erst den Vierer-Grundschritt und im Laufe der weiteren Termine einfachere Figuren und Verbindungen.

Harmonischer Übergang

Die Trainer legten Wert darauf, dass von Anfang an versucht wurde, den Vierer-Schritt anzuwenden, da dieser einen harmonischeren Übergang bei allen Platzwechsel-Figuren ermöglicht, der Grundschritt flotter aussieht und alles "runder" und ohne Unterbrechungen getanzt werden kann. Am Ende des Kurses konnten dann Figuren wie "Bauchstreichler", "Brezel", "Körbchen", "Kaffeemühle" oder "Hexenschuss" getanzt werden.

Bei der ersten Fortgeschrittenen-Gruppe kamen dann schon schwierigere Figuren und Kombinationen dazu, die ohne den Viererschritt nicht funktioniert hätten. "Windmühle" und "Puppenschleuder", "Schiebetür", "Schiebetor" mit verschiedenen Varianten oder "Joch" mit unterschiedlichen Ausgängen und Verbindungen der Figuren waren Herausforderungen für einzelne Paare.

Bei der zweiten Fortgeschrittenen-Gruppe konnten die Trainer viele bekannte Paare aus den vorangegangenen Jahren begrüßen – für sie ein Zeichen, dass man beim Discofox immer noch dazulernen kann. Einige Paare waren schon das elfte Mal dabei. Aber auch hier gab es wieder neue Figuren zu lernen. Das "Damensolo", weitere Varianten des "Joch", zusätzliche Varianten des "Miami" und des "Twisters" oder komplexe Kombinationen und Übergänge in verschiedene Figuren und Posen brachten Abwechslung in den Discofox.

Mit vielen neuen Ideen im Kopf verabschiedeten sich die Paare aller Gruppen von Reinhold Heinzelmann und Maria, die viel Lob von den Tanzpaaren erhielt, weil sie sich so schnell bereit erklärt hatte, Discofox zu lernen und ihren Großvater zu unterstützen.

Die letzte Unterrichtseinheit und die geplante Discofox-Abschlussparty fiel aufgrund der Corona-Krise aus. Zumindest die Abschlussparty soll aber zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.