Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Unterwegs in alle Himmelsrichtungen

Von
Sie sind immer am Planen und Vorbereiten: Elisabeth und Heinz Pfau bereiten gemeinsam die nächsten Reisen des Lombacher Seniorenkreises vor. Foto: Günther Foto: Schwarzwälder Bote

Die Ausflugsziele der rührigen Seniorengemeinschaft in Lombach sind vielfältig und bunt: Da wird das Vaihinger Bonbonmuseum besichtigt, es geht zu den Schaffhausener Wasserfällen oder ins Storchenturm-Museum nach Zell am Harmersbach.

Loßburg-Lombach . Gereist wird in alle Himmelsrichtungen: Nach Westen in die Vogesen, nach Süden auf den Höchsten oder zum Kandel, nach Norden bis Speyer oder auch nur zur Krokusblüte nach Zavelstein, und ostwärts geht es ins Römermuseum nach Hechingen-Stein. Auch dem Druckzentrum Südwest des Schwarzwälder Boten in Villingen stattete der Seniorenkreis Lombach schon einen Besuch ab. Diese kleine – unvollständige – Auflistung entstammt nicht dem Katalog eines Veranstalters von Tagesreisen, sondern der Chronik des 1976 von Else Veith gegründeten Lombacher Seniorenkreises.

Mit vielen Ideen, großer Geduld und Engagement bei der Sache

Seither kommen einmal im Monat Senioren aus Lombach und aus umliegenden Gemeinden zum geselligen Beisammensein zusammen, im Winter trifft man sich in Lombach, von März bis November geht es hinaus ins Ländle. Seit 2006 leitet das Lombacher Ehepaar Heinz und Elisabeth Pfau den Seniorenkreis, mit viel Engagement, mit vielen guten Ideen, mit großer Geduld und voller Elan, und natürlich ehrenamtlich.

Neben den Seniorennachmittagen planen und organisieren die beiden acht Ausflüge pro Jahr. Dass sie dabei äußerst gewissenhaft und präzise vorgehen, zeigt sich in ihren Berichten. Bereits ein Jahr voraus legen sie die Termine und Ziele der Tagesfahrten und Halbtagesausflüge fest. Kein leichtes Unterfangen, sollen die Orte doch interessant und möglichst auch für Gehbehinderte gut erreichbar sein. Nicht fehlen dürfen schöne Spazierwege und gute Einkehrmöglichkeiten.

Alle Ausflugsziele schaut sich das Ehepaar Pfau vorab selbst an. So haben die beiden erst kürzlich die Dietinger "Welt der Kristalle" erkundet und dabei festgestellt, dass diese Ausstellung ein lohnenswertes Ziel ist, das sich perfekt für die Seniorengruppe eignet. Klar, dass zur Vorbereitung auch gehört, die ausgewählten Wirtschaften zu testen. Denn auch eine Kaffeepause und ein gemeinsames Vesper, das meist irgendwo auf dem Rückweg in Heimatnähe eingenommen wird, gehören zu den Ausflügen.

Kein Wunder, dass die Ausflüge des Lombacher Seniorenkreises seit vielen Jahren sehr beliebt sind. Umgelegt werden ausschließlich die Kosten für den Bus und die Eintrittskarten, alle anderen Leistungen werden ehrenamtlich erbracht. Trotzdem kann der Lombacher Seniorenkreis, zu dem inzwischen auch viele Teilnehmer aus Loßburg, Glatten und umliegenden Gemeinden gehören, neue Mitfahrer gut gebrauchen. Denn, so Heinz Pfau: "Viele Ältere können nicht mehr mit, und die jüngeren Senioren sind meist noch mobil und fahren ihre Ziele selbst mit dem Auto an."

Bei derart präziser Vorbereitung klappt meist alles wie am Schnürchen, trotzdem bleiben manchmal kleine Pannen nicht aus. So berichtet Elisabeth Pfau von einer Rückfahrt aus der Pfalz, bei der ein langer Autobahnstau den Zeitplan völlig durcheinander brachte. Deshalb waren im Restaurant die reservierten Plätze inzwischen anderweitig belegt, der Lombacher Ausflugsgruppe wurde das vorbestellte Abendessen kurzerhand in der Kegelbahn serviert. Oder die Heimfahrt, bei der plötzlich eine Teilnehmerin vermisst wurde. Sofort wurde der Bus zur Vesperstation zurückbeordert, um dort nach der Frau zu suchen. Glücklicherweise stellte sich aber bald heraus, dass diese im Bus lediglich den Platz gewechselt hatte und unversehrt mit an Bord war.

Überhaupt scheint es bei der Gruppe immer lustig zuzugehen, was neben den Reiseleitern wohl auch am Busfahrer liegt. Gerhard Glück aus Bettenhausen war derjenige, der die Gruppe mehr als 20 Jahre lang zuverlässig und gut chauffierte und stets für Stimmung sorgte, aber auch mit seinem Nachfolger sind die reiselustigen Senioren sehr zufrieden. Und die Teilnehmer freuen sich darüber, sich beim nächsten Ausflug wieder zu treffen und dabei neue Ziele kennenzulernen. Das hat auch Heinz Pfau beobachtet: "Viele Teilnehmer sagen, dass sie da nie alleine hingekommen wären."

Dankbar sind Elisabeth und Heinz Pfau über die Mithilfe von Anke Haas aus Glatten, die dort die Anmeldungen entgegennimmt, und von Roswitha Gerlinger, die alle anderen Anmeldungen verwaltet. Nicht mit einem Ausflug, sondern mit einer großen Adventsfeier aller Reiseteilnehmer des Jahres endet traditionell das Ausflugsjahr der Lombacher Senioren, mit kostenloser Bewirtung und einem Geschenk; fast 100 Päckchen bereiten die Pfaus dafür vor. Ermöglicht wird diese Feier durch die jährliche Zuwendung der Gebrüder-Hehl-Stiftung; eine regelmäßige Spende, für die der Seniorenkreis dankbar ist.

Einen Rückblick auf das alte Reisejahr und einen Ausblick auf die kommenden Ausflüge gibt es bei der ersten Veranstaltung des neuen Reisejahrs. Diese findet am Freitag, 31. Januar, ab 14.30 Uhr im Gasthaus Linde in Lombach statt, dabei wird auch gesungen und Musik gemacht. Gäste sind dazu – sowie zu allen Fahrten des Lombacher Seniorenkreises – willkommen. Der erste Ausflug 2020 steht schon fest: Am 10. März geht es zur "Welt der Kristalle" nach Dietingen.

Weitere Informationen: Weitere Auskünfte erteilen Heinz und Elisabeth Pfau unter der Rufnummer 07446/23 14.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.