Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Unterstellplätze für 29 Fahrzeuge

Von
Sandra und Bernd Armbruster vor den Plänen für den Garagenpark, die am Auto angeheftet sind.Foto: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Ein außergewöhnliches Projekt nahm jetzt im Loßburger Ortsteil Sulzbach auch sichtbar seinen Anfang. In der Straße Schlossäcker war der erste Spatenstich für einen Garagenpark im Gewerbegebiet Sulzbach.

Loßburg-Sulzbach. Zum Start der Arbeiten begrüßten die Bauherren Sandra und Bernd Armbruster Architekt Peter Pfeiffer, Markus Kohler von der Kreissparkasse, Bauunternehmer Tim Gfrörer sowie Bürgermeister Christoph Enderle und den Loßburger Bauamtsleiter Jochen Geßler.

Auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern entstehen 29 Großgaragen. Dort können später Reisemobile, Caravans, Boote, Traktoren und auch Oldtimer abgestellt werden. Die Garagengröße liegt zwischen 32 und 65 Quadratmetern. Die Durchfahrtshöhe liegt bei 3,5 Metern, die Sek­tionaltore sind 3,5 Meter breit. Für jede Garage steht ein Stromanschluss für 230 und 380 Volt bereit. Zudem gibt es eine Außenbeleuchtung und Videoüberwachung. Zugangsmöglichkeiten bestehen 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche, und zwar mit einem Chip oder über einen Funksender.

Im Oktober fertig

Wie Sandra und Bernd Armbruster berichten, begannen die ersten Kontakte mit der Gemeinde und die Planungen bereits im Jahr 2017. Die Garagen seien voraussichtlich ab Oktober benutzbar.

Die gesamte Fläche wird für den künftigen Garagenpark nahezu eingeebnet: Zum Autohaus Bader hin wird der Boden abgetragen und zum Autohaus hin "angeböscht". Dadurch wird auch dort eine Vergrößerung der Fläche um 1000 Quadratmeter erreicht. In die andere Richtung wird aufgefüllt, mit einer Böschungshöhe von rund drei Metern.

Bürgermeister Christoph Enderle freut sich, dass es nach dem langwierigen Verfahren nun so weit ist und die Bauphase beginnen kann. Zwischenzeitlich habe die Gemeinde im Bereich Schlossäcker noch weitere Flächen erworben, um dort weiteres Gewerbe ansiedeln zu können. Entsprechende Nachfrage bestehe, so Enderle.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.