Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Spielerisch erleben und lernen

Von
Die Imkerei war eines der Themen, in die sich die Kinder theoretisch und praktisch einarbeiten konnten. Foto: Kinderakademie Foto: Schwarzwälder Bote

Gut ein Jahr gibt es nun die Hector-Kinderakademie (HKA) Loßburg mit Sitz in der Grundschule Wittendorf/Lombach. Geschäftsführerin Andrea Krauß, die Rektorin der Grundschule, zieht im Hinblick auf die Kooperationspartner eine rundum positive Zwischenbilanz.

Loßburg. Durch spezielle Kurse außerhalb der Unterrichtszeit werden begabte Grundschulkinder in der Hector-Kinderakademie besonders gefördert. Teilnehmen können auch Kinder anderer Schulen im Landkreis.

Nach wie vor findet der wesentliche Teil der Kurse im Schulhaus in Lombach statt. Im dortigen Sekretariat wird das Kurssystem der Kinderakademie erstellt. Dort werden auch die Gelder beim Ministerium beantragt, die Dozenten angeworben und die Schüleraufnahme organisiert. "Erfolgreich wird ein solches Unternehmen dann, wenn starke Kooperationspartner das Projekt unterstützen", sagt Krauß.

Bürgermeister Christoph Enderle habe sich für die Errichtung und in der Einführungsphase besonders für die HKA engagiert. Außerdem leitete er im ersten Jahr einen Kurs, in dem es um die Gemeinde und wichtige kommunale Bereiche wie Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung ging.

Die Gemeinschaftsschule in Loßburg ist laut Krauß einer der wichtigsten Kooperationspartner der Kinderakademie. Dort finden die Kurse statt, die in den Fachräumen der weiterführenden Schule qualifizierter zu unterrichten sind. Rektor Thomas Gisonni sagt: "Die Gemeinschaftsschule Loßburg unterstützt die HKA durch die Bereitstellung der hervorragend ausgestatteten Fachräume. Die HKA passt hervorragend in das Konzept des Bildungsstandorts Loßburg." Was in den Kursen der Kinderakademie mit begabten Kindern im Grundschulalter thematisiert wird, wird in der Gemeinschaftsschule mit Jugendlichen weitergeführt, sagt Krauß ergänzend.

Intelligente Tiere

Diana Schmalz bietet im Loßburger Schulwald HKA-Kurse in der Reihe "Intelligente Tiere: Ameise, Fuchs und Wolf" und den Bau von Nistkästen an. "Besonders spannend ist es, die Kinder in ihrer Neugier und Unbefangenheit an ein Thema heranzuführen und zu erleben, wie sie im Laufe des Kurses zu richtigen Experten auf dem Gebiet heranwachsen", schildert Schmalz ihre Erfahrungen. Bei allem stehe das spielerische Erleben im Vordergrund. Dozentin Christine Faulhaber gestaltet mit ihren Kursteilnehmern individuelle Schmuckstücke, die die Schüler in ihrer Goldschmiede selbst anfertigen. Ebenso erhalten die Kursteilnehmer einen Einblick in die physikalischen Eigenschaften des Edelmetalls Silber. Auch ein Ausflug in die funkelnde Welt der Diamanten steht auf dem Programm. Christine Faulhabers Architekturkurs beschäftigt sich mit Größenverhältnissen und Maßstäblichkeit.

Müsliriegel als Renner

Ute Kappler-Bangert benutzt die Loßburger Schulküche und beschreibt ihre Erfahrungen im Kurs "Brainfood" der Kinderakademie wie folgt: "Ich persönlich finde das Kochen mit Kindern immer herzlich und gerade aus. Sie sind offen für neue Lebensmittel, neugierig und kreativ, was man noch alles daraus machen kann. Wir haben aus verschiedenen Getreidesorten Nudeln hergestellt, Brot und Plätzchen gebacken, selbst Butter gerührt und eine gesunde Haselnusscreme gezaubert. Der Renner waren die selbst gemachten Müsliriegel mit Banane."

Pharmazeutin Julia Börner arbeitet mit den Kindern im Chemieraum der Schule. "Im Hector-Core-Kurs ›Sicher experimentieren‹ im Chemielabor durften die Kinder der Klassenstufen drei und vier in kleinen Gruppen wie echte Wissenschaftler mit einem Mini-Labor Versuche durchführen", sagt sie. "Dabei lernten sie unter anderem verschiedene Trennverfahren, wie etwa die Destillation zur Gewinnung von Ethanol aus Rotwein oder die Unterdruckfiltration zur Reinigung von Steinsalz kennen."

Optische Täuschungen

Dozent Lukas Benjamin Krauß, Student für das Lehramt Physik und Mathematik, bietet in den Physikräumen der Gemeinschaftsschule einen Kurs mit dem Thema "Optische Täuschungen und andere Lichtphänomene – ein Ausflug in die Physik" an. In spannenden Experimenten lassen die Teilnehmer dabei unsichtbare Dinge wieder erscheinen und erzeugen Regenbögen.

Dozent Dominik Krauß, Student für das Lehramt Informatik und Mathematik, beschreibt seine beiden Vorhaben "Lego Mindstorms" und "Calliope" in den Computerräumen der Schule wie folgt: "Den Lego-Mindstorms-Kurs habe ich in diesem Schuljahr neu konzipiert. Das neue Kursangebot wurde sehr gut angenommen, sodass der Kurs im kommenden März als Ferienkurs an der Gemeinschaftsschule Loßburg im Computerraum zum ersten Mal stattfindet. Die Lego- Mindstorms bieten sowohl durch den spielerischen Zugang als auch durch die grenzenlosen Vertiefungsmöglichkeiten einen perfekten Einstieg in die Roboterprogrammierung."

Das Leben der Honigbiene

Ein wichtiger Kooperationspartner der Kinderakademie ist auch Arburg. Michael Vieth, Eduard Stückle und Harald Gnegel engagieren sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit für die Kinder der HKA. Vieth bietet in den Räumlichkeiten des Maschinenbauunternehmens mit seinem Team einen Hector-Core-Course Pneumatik an. "Der Pneumatikkurs erweckt bei den jungen Teilnehmern durch verschiedene ›Aha-Erlebnisse‹ den Bezug zur Realität und Anwendung, zum Beispiel zur pneumatisch betriebenen Bus-Tür", so Vieth. Eduard Stückle beschäftigt sich mit einer Gruppe mit seinem eigenen Hobby: Er bringt den Kindern einiges über das Leben der Honigbiene bei.

Sehen und Schmecken

Harald Gnegel arbeitet mit einer Schülergruppe in Lombach zum Thema "Elektronische Grundschaltungen" und betreut die Eisenbahn-AG der Gemeinschaftsschule in Loßburg. Ute Wichner, Physiotherapeutin aus Loßburg, hat sich eigens als Leiterin des Hector-Core-Courses "Kleine Forscher" von der Universität Tübingen ausbilden lassen. Sie schreibt über ihren Kurs: "Wir führen viele Experimente zum Sehen und Schmecken durch, bauen einen Aufprallschutz für Autos und testen seine Wirksamkeit mit rohen Eiern an einer schiefen Ebene. Auch wird ein Schaumlöscher gebaut, um Feuer zu löschen."

Schwarzwald-Guide Matthias Kober aus Wittendorf übernimmt die meisten Exkursionen der Akademie. Er betont, dass "die Kinder sehr lernfähig und interessiert an den Kursen teilnehmen".

Mit Senioren unterhalten

Auch mit dem Heimat- und Kulturverein Lombach arbeitet die HKA zusammen. Im Schuljahr 2017/18 besuchten zwischen drei und vier Kindern in einem sozialen Kurs den Heimat- und Kulturverein Lombach. Dieser bietet für ältere Menschen einen monatlichen Treff im Lesesaal des Rathauses in Loßburg-Lombach an, wie Werner Wetzel seitens des Vereins berichtet. Die Kinder unterhielten sich mit den Seniorinnen und berichteten aus dem Schulalltag. Oft halfen die Schüler auch, die Tische einzudecken und die Senioren zu bedienen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading