Die Landtagswahl findet am Sonntag, 14. März, statt.Foto: © Ingo Bartussek – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Landtagswahl: Wahlleiter aus Alpirsbach und Loßburg gewähren Einblicke / Übersicht über Bezirke

Alpirsbach/Loßburg. In drei Tagen ist es so weit. Am kommenden Sonntag, 14. März wird der 17. Landtag von Baden-Württemberg gewählt. In den einzelnen Orten laufen die Vorbereitungen der Wahl auf Hochtouren.

In Loßburg bleiben die Wahlbezirke wie gehabt: Einer pro Ortsteil und der Briefwahlbezirk im Rathaus. "Die Vorbereitungen laufen normal, wie bei jeder Wahl", gibt Wahlleiter Gerd Maser Auskunft über den Stand der Dinge. Bei der Bürgermeisterwahl Ende des vergangenen Jahres habe das Rathaus natürlich mehr mitgefiebert, zumal Loßburg ja nur einen kleinen Teil zur gesamten Landtagswahl beitrage.

Deutlich höherer Anteil an Briefwählern

Was auffalle, erklärt er, sei die große Gruppe der Briefwähler. "Normalerweise, vor Corona, haben immer etwa 600 bis 800 Personen per Brief gewählt", erinnert sich Maser. "Bei der Bürgermeisterwahl waren es 1100." Damals sei die Corona-Infektionslage gerade auf einem sehr hohen Stand gewesen. Er habe erwartet, dass die Bürger bei den derzeitigen Lockerungen "wieder etwas entspannter" wären und vermehrt vor Ort wählen. Stattdessen aber gebe es Stand Mittwoch bereits 1600 Briefwähler. So viele wie noch nie. Aufgrund der Corona-Situation habe das Landratsamt der Kommune geraten, für alle Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen zu beschaffen. Dem Wunsch des Landratsamts habe Loßburg entsprochen. Und es scheint sich auszuzahlen. "Briefwahlunterlagen dürfen nicht ausgehen", sagt Maser. "Wenn man die nachbestellen muss, kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis sie da sind. Das würde gar nicht mehr reichen." Aber in dieses Bedrängnis kommt die Gemeinde nicht.

Bereit für die Wahl unter Corona-Bedingungen

Auch in Alpirsbach hält sich die Aufregung in Grenzen. "Wenn eine Wahl beeinflusst, was bei vor Ort passiert, ist das für uns natürlich spannender, als wenn es um die Regierung in Stuttgart oder Berlin geht", sagt Kathrin Schönberger, Hauptamtsleiterin von Alpirsbach. Für Alpirsbach ist es jedoch die erste Wahl in Corona-Zeiten.

"Es gab Schulungen für die Wahlvorsteher, -helfer und Schriftführer", erklärt sie. Dementsprechend sei man vorbereitet. "Pro Schicht sind vier anstatt nur drei Wahlhelfer pro Bezirk vor Ort, die darauf achten, dass nur so viele Personen in den Raum gelassen werden, wie es Wahlkabinen gibt." Pro Wahlbezirk wurde sogar um fünf Wahlhelfer – quasi die Auswechselspieler – aufgestockt, für den Fall, dass einer ausfällt. Außerdem gebe es genügend Desinfektionsmittel, die Wähler seien – ebenso wie in Loßburg – angehalten, einen eigenen Stift und natürlich eine Maske mitzubringen. Beides gebe es aber für den Notfall auch vor Ort.

Was die Wahlbezirke angeht, gibt es in der Stadt Alpirsbach nur noch ein Wahllokal anstatt drei, weil mit weniger Urnenwählern gerechnet wird. Dafür wurden die Briefwahl-Bezirke von einem auf drei aufgestockt, damit das Auszählen nicht viel länger dauert, als in den Urnen-Wahlbezirken. Auch in Alpirsbach gibt es im Normalfall nur etwa 800 Briefwähler. Dieses Mal seien es nun bereits mehr als 1000, so Schönberger.

n Loßburg

1. Loßburg: Rathaus, Hauptstraße 50, Sitzungssaal Richtung B 294; 2. Härlen: Rathaus, Hauptstraße 50, Trauzimmer; 3. Rodt: Rathaus, Hauptstraße 50, Sitzungssaal Richtung Wiese; 4. Lombach: Rathaus, Glattener Straße 46, Leseraum; 5. Schömberg: Bürger- und Gästehaus, Lohmühleweg 4; 6. Sterneck: Bürgerhaus Oberbrändi, Dorfstraße 15; 7. 24-Höfe: Bürgerhaus, Trollenberg 2; 8. Wittendorf: Rathaus, Oberdorfstraße 2; 9. Betzweiler: Heimbachhalle, Im unteren Tal 11; 10. Wälde: Dorfgemeinschaftseinrichtung, Alte Hauptstraße 121; 11. Briefwahl: Rathaus, Hauptstraße 50.

n Alpirsbach

1. Alpirsbach: Haus des Gastes, Hauptstraße 20; 2. Ehlenbogen: Ortsverwaltung, Kinzigtalstraße 181; 3. Peterzell: Ortsverwaltung, Rathausstraße 5; 4. Reinerzau: Ortsverwaltung, Alte Reinerzauer Straße 32; 5. Reutin: Ortsverwaltung, Ortsstraße 18; 6. Römlinsdorf: Ortsverwaltung, Sonnenstraße 12; 7. Rötenbach: Kindergarten, Rötenbacher Straße 123; 8. Briefwahl: Haus des Gastes, Hauptstraße 20

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: