Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Schutzhütte als neuestes Schmuckstück

Von
Die Ehrengäste bei der Feier der Dorfgemeinschaft mit Sprecher Marco Eberhardt (Vierter von rechts) und Ortsvorsteher Kurt Winter (Fünfter von links). Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

40 Jahre Dorfgemeinschaft Schömberg – dieses Jubiläum bot Anlass, auf die vielen Früchte des außergewöhnliche Engagements fürs Gemeinwohl in dem Dorf zurückzublicken.

Loßburg-Schömberg. In einem Gottesdienst, den Pfarrer Martin Frank hielt, und einer Feierstunde blickte die Dorfgemeinschaft Schömberg auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück. Gefeiert wurde bei Sonnenschein rund um die Schömberger Schutzhütte.

In dem gut besuchten Gottesdienst ging Pfarrer Martin Frank auf den Wert einer intakten Gemeinschaft ein. Frank sprach auch den Wertewandel in der Gesellschaft an. Der Gottesdienst wurde von Neubürgerin Christel Schelling, Uli und Madita Armbruster sowie Gründungsmitglied Waltraud Eberhardt mitgestaltet. Der Posaunenchor Loßburg unter der Leitung von Dietmar Weigold gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit.

Marco Eberhardt, Sprecher der Dorfgemeinschaft, begrüßte zu der Feierstunde besonders den Ersten Landesbeamten Reinhard Geiser, Bürgermeister Christoph Enderle und Ortsvorsteher Kurt Winter. Er erläuterte den Weg der Schömberger Dorfgemeinschaft. Dazu hatte Eberhardt intensiv recherchiert. Auf sechs Schautafeln wurde die Geschichte der Dorfgemeinschaft dargestellt. Viele Besucher lobten das Dokument, das anschaulich die Arbeit der Dorfgemeinschaft zum Ausdruck brachte.

Mit der Gründung der Dorfgemeinschaft am 15. Februar 1979 wollte man aus den Einzelgruppen auf dem Schömberg eine feste Gemeinschaft werden lassen. Das Miteinander im Flecken sollte noch weiter gefördert und vertieft werden. Initiator der Gründung war der damalige Ortsvorsteher Helmut Gries, der den Posten des Vorsitzenden übernahm.Unter seiner Regie wurde die Dorfgemeinschaft bald über die Ortsgrenze hinaus bekannt. Bereits zwei Jahre später wurde das gemeinschaftliche Engagement vom damaligen Regierungspräsidenten Baden Württembergs mit einem Anerkennungsschreiben und einer Urkunde gewürdigt.

Auch schon die Kanzlertanne geliefert

Auf Gries folgten als Vorsitzende 1983 Hans Burger, 1988 Adolf Armbruster und 1999 Ralph Hofer. Seit 2004 steht Marco Eberhardt dem fünfköpfigen Leitungsgremium vor. Einer der Höhepunkte in der Chronik der Dorfgemeinschaft war die Einweihung des Bürger- und Gästehauses 1982. Die Aufführungen des "Schömberger Hoftheaters" von 1984 bis 1995 waren Garant für gute Unterhaltung. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in den Jahren 2005 bis 2007. Tausende von ehrenamtlichen Arbeitsstunden hat die Dorfgemeinschaft in den Bau der neuen Schutzhütte eingebracht.

Ortsvorsteher Kurt Winter lobte die "tolle Gemeinschaft die zusammenhält". Den Durchbruch habe die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" bedeutet. Schömberg habe eine Goldmedaille beim Landewettbewerb und Silber beim Bundeswettbewerb erzielt. "Die Dorfgemeinschaft hat nur ein Ziel: das Wohlergehen des Dorfs", betonte Winter. Die Kanzlertanne zu Weihnachten lieferte das Dorf auch schon. Winter lobte die Arbeit von Marco Eberhardt und die Bürgerschaft, ohne die weder die Dorfgemeinschaft noch das neue "Schmuckstück" Schutzhütte bestehen würden.

"Die Dorfgemeinschaft kann sich sehen lassen", meinte auch Bürgermeister Christoph Enderle zum Erreichen des Schwabenalters. An Sprecher Marco Eberhardt überreichte er einen Obolus. Feuerwehrkommandant Uli Armbruster gratulierte ebenfalls und übergab als Geschenk zwei Getränkekästen. Neben einem Mittagessen gab es auch Kaffee und Kuchen, der von den Frauen der Dorfgemeinschaft gebacken worden war. Auch Hüttenorgler Roland Epting sorgte für Stimmung. "In den kommenden 40 Jahren will sich die Dorfgemeinschaft ebenfalls intensiv für ihren wunderschönen Ort engagieren", kündigte Ortsvorsteher Kurt Winter an.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.