Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Schönster Rüde kommt aus Köln

Von
Als schönster Rüde wurde Arrakis-Poseidon von der Sternstraße gekürt, auf dem Bild zusammen mit (von links) Arno Silzle, Brigitte Weil, Gerda Schlichting und Bernd Götzinger. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder-Bote

Bei der Clubschau des Vereins von Landseer-Freunden und -Züchtern in Deutschland wurden insgesamt 35 Hunde präsentiert. Züchter Arno Silzle hatte dazu nach Wittendorf eingeladen.

Loßburg-Wittendorf. Seinen Namen erhielt der Landseer vom englischen Tiermaler und Bildhauer Sir Edwin Landseer. Die Hunde zeichnen sich durch einen starken Schutz- und Rettungstrieb aus.

Erscheinungsbild und Wesen beurteilt

Als einziger Landseer-Züchter im Kreis Freudenstadt hatte Arno Silzle aus Loßburg zur nationalen Clubschau mit Zuchtbewertungseignung eingeladen, die er mit seiner Frau Sigi organisiert hatte.

Der Angelsportverein Wittendorf stellte seine Räumlichkeiten am Hubertussee zur Verfügung und bewirtete die Gäste aus ganz Deutschland. Dafür gab es von den Organisatoren und Gästen ein großes Lob. Insgesamt 35 Hunde wurden zur Clubschau gemeldet und von Wertungsrichterin Gerda Schlichting beurteilt. Bewertet wurde das äußere Erscheinungsbild der Landseer und ihr Wesen.

Die Hunderasse gilt als gutmütig und hat eine Widerristhöhe von bis zu 80 Zentimetern. Wohl fühlt sich der Landseer in der Familie. Sein schwarz-weißes Fell bedarf der regelmäßigen Pflege. Die Lebenserwartung beträgt um die neun Jahre. Ursprungsland des Landseers ist Neufundland. Bei harten Lebensbedingungen leisteten die Tiere den Menschen dort treue Dienste.

Durch ihr beachtliches Erscheinungsbild wurden Seeleute auf die Hunde aufmerksam und nahmen sie nach Europa mit. Der Verein von Landseer-Freunden und -Züchtern wurde 1981 gegründet, berichtete dessen Vorsitzender Bernd Götzinger, der aus Lindenfels im Odenwald nach Loßburg anreiste.

Hundeschule zeigt Musik-Paarlaufen

Bei gutem Wetter trafen die Teilnehmer am Hubertussee ein und übernachteten dort zum Teil auch. Abends gab es neben Fachbeiträgen ein gemütliches Zusammensein und ein kleines Programm. Die Hundeschule Wittendorf präsentierte mit ihren Vierbeinern das Musik-Paarlaufen.

Bei der Clubschau lautete die Devise: Der Landseer soll den Eindruck eines großen, starken, harmonisch gebauten Hundes hervorrufen.

Vierbeiner in einem Zelt vorgestellt

Vorgestellt wurden die Tiere bei dem Regenwetter in einem Zelt. Als schönster Rüde wurde Arrakis-Poseidon von der Sternstraße gekürt. Besitzerin Brigitte Weil war mit ihm aus Köln angereist. Drei Landseer-Clubschauen gibt es jedes Jahr. Diejenige in Wittendorf war in diesem Jahr die erste in Süddeutschland. Weitere Clubschauen fanden in Moritzburg bei Dresden und Wittingen/Niedersachsen statt. Die Teilnehmer waren vom Schwarzwälder Ambiente beeindruckt und wollen gerne wieder nach Loßburg kommen. Auch die Hunde wirkten sichtlich zufrieden und entspannt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.