Die grandiose Landschaft des Riesengebirges erlebten Kinder des Kinderheims Rodt bei einer gemeinsamen Tour mit polnischen Freunden. Foto: Kinderheim Rodt Foto: Schwarzwälder-Bote

Kinder erleben Gastfreundschaft bei Ferien in Polen / Nächste Begegnung im Schwarzwald

Loßburg. Sieben Mädchen und Jungen und zwei Mitarbeiter des Jugendhilfeverbunds Kinderheim Rodt der Bruderhaus-Diakonie verbrachten ihre Herbstferien zusammen mit Jugendlichen eines polnischen Kinderheims.

Die deutschen Gäste erlebten vom ersten Tag an eine große Gastfreundschaft im Kinderheim in Lubsko. Gemeinsam fuhren die deutsche und die polnische Gruppe ins Riesengebirge, um dort drei Tage von Hütte zu Hütte zu wandern. Von 600 Metern Höhe ging es, begleitet von einer Wanderführerin, bis auf 1500 Meter in die Berge des Karkoneski-Nationalparks.

Die gemeinsame Anstrengung, der grandiose Ausblick und die gute Stimmung ließen die Gruppe zusammenwachsen, und trotz sprachlicher Herausforderungen entstanden neue Freundschaften. Die Jugendlichen erfuhren interessante Geschichten über Rübezahls Leben im Riesengebirge. Am zweiten und dritten Tag ließ der Nebel nur wenige Blicke vom Grenzweg zwischen Tschechien und Polen in die Ebenen der beiden Länder zu. An der Quelle der Elbe vorbei ging es zur Schneekoppe und wieder hinunter in den mondänen Wintersportort Karpacz.

Dort begeisterte eine norwegische Stabkirche die Besucher, von der aus die Rückreise nach Lubsko anstand. Beim Abschied nach sechs erlebnisreichen Tagen wurden Geschenke ausgetauscht und voller Vorfreude die nächste Begegnung im Schwarzwald geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: