Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg "Man konnte immer auf ihn zählen"

Von
Der neu gewählte Vorstand des DRK-Ortsvereins Loßburg mit geehrten Mitgliedern und Vertretern des DRK-Kreisverbands (von links): Frank Vogel, Samuel Mutschler, Bernd Link, Bruno Günther, Kurt Deckelnick, Maximilian Schanz, Susanne Schanz, Roland Schanz, Gisela Lohmüller und Jens Rebholz. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Die Verabschiedung des langjährigen Bereitschaftsleiters Roland Schanz war einer der zentralen Punkte bei der Hauptversammlung des DRK-Ortsvereins Loßburg. Schanz erhielt die Ehrenplakette des Kreisverbands.

Loßburg. Berichte, Wahlen, Ehrungen und eine Verabschiedung standen bei der Hauptversammlung des DRK- Ortsvereins Loßburg im Gasthaus Linde im Mittelpunkt.

Vorsitzender Frank Vogel begrüßte besonders Bürgermeister Christoph Enderle, den Präsidenten des DRK-Kreisverbands Freudenstadt, Kurt Deckelnick, und Kreisgeschäftsführer Johannes Stocker. Vom DRK-Ortsverein Wittendorf war Jürgen Maser gekommen.

Vogel dankte allen Mitgliedern, die für ihr Ehrenamt beim Roten Kreuz viel Zeit investieren. Der Vorsitzende schätzt den guten Zusammenhalt im Ortsverein. Sein Dank galt Bürgermeister Enderle und der Gemeinde für die Unterstützung des DRK. So könne man den oberen Stock im Feuerwehrhaus kostenlos nutzen. Ebenso steht zweimal im Jahr die Sporthalle für Blutspendeaktionen gratis zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr habe man zahlreiche Dienste geleistet, so der Vorsitzende. "Eine große Herausforderung war der Busunfall bei Loßburg, wobei die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr gut geklappt hat", berichtete Vogel. Erfolgreich war die Mitgliederwerbung durch eine Firma. Sie brachte 96 neue Fördermitglieder. Bereitschaftsleiter Roland Schanz ging auf zahlreiche Aktivitäten des Ortsvereins ein. 320 Arbeitsstunden leisteten die Mitglieder bei den Blutspendeterminen. Insgesamt brachten es die 16 Aktiven im vergangenen Jahr auf 1544 Einsatzstunden, davon 231 Übungsstunden. 14-mal im Einsatz waren die Helfer vor Ort.

Wegen Wegzugs verabschiedete sich Roland Schanz aus seinem Amt als Bereitschaftsleiter. Seine neue Heimat wird in Norddeutschland sein. 24 Jahre lang war Schanz Bereitschaftsleiter und drei Jahre lang stellvertretender Bereitschaftsleiter.

Für die erkrankte Kassiererin Margit Haug trug Vorsitzender Vogel den Kassenbericht vor. Er lobte die gute Arbeit Haugs und berichtete von einem positiven Kassenstand. Schriftführer Maximilian Schanz ging auf die Aktivitäten des Vorstands ein. Jugendleiterin Tatjana Liszio informierte über ihre Arbeit mit neun Jugendlichen, darunter vier Mädchen. An den 36 Dienstabenden waren jeweils durchschnittlich sechs Jugendliche dabei.

Ehrenplakette überreicht

Über die Aktivitäten der Bewegungs- und Gymnastikgruppen berichtete Christa Schrempp. Sie betreut drei Tanzgruppen mit Teilnehmern im Alter von 17 bis 89 Jahren. In Loßburg betreuen Irene Seidel und Irma Walter die Tanzgruppe Dreiklang, die es seit 20 Jahren gibt.

Sieben Tänzerinnen absolvierten das deutsche Tanzsportabzeichen in Silber und Bronze. Über die Aktivitäten der Gymnastikgruppe Loßburg informierte Magdalena Mielenz. Bürgermeister Christoph Enderle lobte den DRK-Ortsverein für sein großes ehrenamtliches Engagement. Namens der Gemeinde sprach Enderle seinen Dank an Bereitschaftsleiter Roland Schanz für dessen sehr gute Arbeit aus. Als Nachfolger von Schanz wurde Jens Rebholz zum Bereitschaftsleiter gewählt, als seine Stellvertreter Maximilian Schanz und Samuel Mutschler. Bruno Günther wurde als Schriftführer gewählt.

Für langjährige Mitgliedschaft und Mitarbeit im DRK- Ortsverein wurden Maximilian Schanz, Bernd Link (20 Jahre) und Bruno Günther (40 Jahre) mit Urkunden und Ehrenspangen geehrt. Roland Schanz wurde als Bereitschaftsleiter verabschiedet. Im August 1975 trat er ins Jugendrotkreuz ein. Viele Jahre war Schanz in der Breitenausbildung sowohl im Ortsverein als auch im Kreisverband tätig. "Er war stets mit Herzblut dabei. Man konnte immer auf ihn zählen", so Vorsitzender Vogel. Sein Dank galt auch der Frau des Bereitschaftsleiters, Susanne Schanz, die viel Verständnis für die Tätigkeit ihres Mannes aufgebracht habe.

Als Dank erhielten beide unter anderem einen Reisegutschein. Kreisverbandspräsident Kurt Deckelnick würdigte ebenfalls die vorbildliche Arbeit von Roland Schanz. Für sein bürgerschaftliches Engagement erhielt Schanz unter großem Beifall die Ehrenplakette vom Kreisverband.

Den lobenden Worten Deckelnicks und Enderles schloss sich Kreisgeschäftsführer Johannes Stocker an, der die vorbildliche Mitarbeit von Roland Schanz im DRK-Ortsverein Loßburg hervorhob.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.