Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Liedprogramm mit Überraschungen

Von
Die Geschwister Michael und Jane (Simon Blumenstock, Seline Bauer) langweilen sich. Christin Schnell in der Rolle des vergnügten und erfinderischen Kindermädchens Mary Poppins verspricht Abwechslung im vorweihnachtlichen Trubel. Foto: Haubold Foto: Schwarzwälder Bote

Die Jungen Chöre Loßburg überraschten am Sonntagnachmittag gleich mehrfach: Ein buntes Weihnachtsmusical, eleganter Ballett-Tanz und die stimmgewaltige Festlichkeit mehrerer Chorgruppen begeisterten Jung und Alt in der proppenvollen Turn- und Festhalle.

Loßburg. Jedes Jahr etwas Besonderes – das hatten sich die Jungen Chöre mit ihrer langjährigen Leiterin Waltraud Seidel wohl auch diesmal für ihr Weihnachtskonzert unter dem Motto "Merry Christmas allerseits" vorgenommen. Mit ihrem aufwendig einstudierten Musical machte die mit fast 30 Kindern und Jugendlichen bestückte Singgruppe den Anfang des bunten Nachmittags. Das wohl bekannteste Kindermädchen der Welt war zu Gast auf der Bühne. Erzählerin Sandra Burkhardt umrahmte ein buntes und bis ins Detail anmutig arrangiertes "Weihnachten mit Mary Poppins".

Liebevoll gestaltete Kostüme

Simon Blumenstock als Michael und Seline Bauer als Jane schlüpften in liebevoll gestaltete Kostüme und ließen sich von Christin Schnell als vergnügtes Kindermädchen zu vorweihnachtlichen Abenteuern verleiten. Weihnachtswichtel und kleine Zuckerbäcker durcheilten die lustigen Szenen.

Der Chor bildete das Rückgrat der Aufführung. Die jungen Sänger überzeugten mit ihrer Stimmkraft und holten sich immer wieder begeisterten und überaus berechtigten Zwischenapplaus ab. Die witzig-modernen Kinderlieder, darunter "In der Weihnachtsbäckerei" und ein fröhliches "Jingle Bells" ließen die Besucher mitklatschen. Stefanie Engelhof begleitete sensibel am Klavier, mal zurückhaltend, um die Stimmen nicht zuzudecken, mal etwas energischer, damit der Chorklang ein festes Gerüst hatte.

Dass Sorgfalt und Konzentration bei Chorleiterin Seidel großgeschrieben werden, war durchgängig zu spüren. Kein Wunder also, dass die Loßburger Singgruppe ausgewählt wurde, um bei der Gala "The World of Musicals", die auf ihrer Deutschlandtournee am 3. Januar in Baiersbronn Station macht, aufzutreten, wie die Chorleiterin erzählte.

Überwältigt von großer Resonanz

Vorsitzende Nadine Langenwalder begrüßte die Gäste, darunter Bürgermeister Christoph Enderle. Sie zeigte sich "überwältigt" von der großen Resonanz. Denn trotz der zusätzlich aufgestellten Stühle war kaum mehr ein Sitzplatz an den Tischen zu ergattern.

Wie im vergangenen Jahr bezauberten auch wieder Tänzerinnen der Ballettschule Leandra Hagendorn aus Freudenstadt mit ihren gekonnten Darbietungen die Besucher. Ebenfalls mit von der Partie war der von Manfred Wössner geleitete Männergesangverein Lombach. Die Sänger bewiesen mit einigen anspruchsvollen Liedern das Niveau des Chors und wurden mit viel Beifall belohnt. Das konditionsstarke Frauenensemble "No Limits" trat mit Weihnachtsliedern auf – vom Lied "Advent ist ein Leuchten" bis zum vielstimmigen und von den "Sweet Voices" aufgestockten "Merry Christmas allerseits".

Zusammen mit dem Männerchor interpretierten dann alle Sängerinnen das märchenhafte Weihnachtslied "Singen wir im Schein der Kerzen", bevor das gemeinsam mit den Kindern gesungene "Wenn ein Stern" zum berührenden Schlusspunkt werden sollte.

Zahlreiche Helfer bewirteten die vielen Gäste mit Getränken, Kaffee und Kuchen. Waltraud Seidel dankte am Ende allen Mitwirkenden und Helfern.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.