Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Kinder sollen für Technik begeistert werden

Von
Pierre Huissel, Arburg-Ausbilder im Bereich Elektronik und Mechatronik, stellte elf Erzieherinnen vor, wie sie Kinder für das Thema "Energie und Strom" begeistern können. Foto: Arburg Foto: Schwarzwälder Bote

Loßburg. Wie kann man Kinder für das Thema "Strom und Energie" begeistern und sie beim Forschen und Entdecken begleiten? Welche Forschungsaufgaben eignen sich dazu? Um Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen in diesen Fragen zu unterstützen, lud Arburg zu dem Seminar "Forschen zu Strom und Energie" nach Loßburg ein.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Bildungsinitiative "Südwestmetall macht Bildung" statt. Bei dem Maschinenbauer und mehrfach ausgezeichnetem Ausbildungsbetrieb erhielten die Erzieherinnen Impulse und Praxislösungen, mit denen sie Kinder frühzeitig für Technik begeistern können. Mit Unterstützung der Elektronik-Experten fertigten die elf Teilnehmerinnen einen elektrischen Stromkreis, mit dem sich leitfähige Materialien testen lassen.

Der Arbeitgeberverband Südwestmetall ist ein Partner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Diese engagiert sich für frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaften und Technik – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen.

In dem Seminar "Forschen zu Strom und Energie" fertigten die Erzieherinnen aus Alltagsmaterialien einen elektrischen Stromkreis, mit dem sich die elektrische Leitfähigkeit vom Gegenständen wie etwa Büroklammern, Glas oder Gummibändern testen lässt. Eine LED leuchtet auf, falls der geprüfte Gegenstand leitfähig ist. Carmen Winz, Netzwerk-Koordinatorin vom "Haus der kleinen Forscher" im Landkreis Freudenstadt, war begeistert vom Workshop: "Es ist beeindruckend, wie Erzieherinnen mit einfachen Mitteln tolle Forschungsaufgaben anfertigen und bei Kindern Aha-Effekte erzielen können." In dem regelmäßig stattfindenden Seminar lernen Erzieherinnen aus der Region bei Arburg unterschiedliche Aufgaben­stellungen kennen, um Kinder schon früh für Technik und technische Berufe zu begeistern. Arburg-Ausbilder Pierre Huissel sagt: "Wir fühlen uns immer wieder herausgefordert, neue Forschungsaufgaben für Kinder zu entwickeln. Im Seminar möchten wir aber auch Erziehern und Erzieherinnen Berührungsängste vor dem Thema Strom und Energie nehmen."

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.