Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Jede Menge Applaus für amüsanten Dreiakter

Von
Vorstandsvorsitzender Joachim Haas (rechts) und Wilfried Vogt (links), Vorstand Finanzen und Verwaltung, ernannten Uli Nübel, Kurt Eppler und Erwin Kiesslinger (von links) zu Ehrenmitgliedern. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Loßburg-Wittendorf. Gut besucht war die Jahresfeier mit Theater, zu der der SV Wittendorf eingeladen hatte.

Vereinsvorsitzender Joachim Haas begrüßte die zahlreichen Gäste in der Laiberghalle, darunter auch Ortsvorsteher Gottlob Huß, und gab die Bühne frei für das Stück "Drei Weiber und ein Gockel", gespielt von der Theatergruppe der SpVgg Loßburg.

Die Theatergruppe bot einen unterhaltsamen und amüsanten Dreiakter mit witzigen Szenen und viel Szenenapplaus. Die Laienschauspieler glänzten in ihren Rollen. Abschließend stellte Joachim Haas die Schauspieler einzeln vor und dankte den Akteuren für ihre gelungene Vorstellung.

Mit dabei waren Connie Walter als Oma Frieda, Ernst Pfau als Knecht Anton, genannt Hühnertoni, Sandra Ummer als Nichte Lena, Maike Rebholz als Nichte Irma, Karl Beilharz als Viehhändler Kuno, Daniela Lang als seine Tochter Anni, Renate Schmid als Nachbarin Gunda, Walter Illg als Ingo beziehungsweise Inge und Patrick Dieterle als Tom beziehungsweise Tamara. Die Regie führte Gertrud Frank. Unterstützung kam von Diana Aberle als Souffleuse und Brigitte Potrafke, die sich um die Maske kümmerte.

Nach einem Umbau auf der Bühne würdigten Vorstandsvorsitzender Joachim Haas und Wilfried Vogt, Vorstand Finanzen und Verwaltung, verdiente Mitglieder des Sportvereins Wittendorf. Die langjährigen Mitglieder Erwin Kiesslinger, Kurt Eppler und Uli Nübel wurden für ihre besonderen Verdienste um den SV Wittendorf zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Armin Zürn, der bei der Jahresfeier verhindert war, soll bei der Hauptversammlung Anfang März zum Ehrenmitglied ernannt werden. Im Anschluss an die Ehrungen wurden die Gewinner der Tombola ermittelt.

Die Aktiven der ersten und zweiten Mannschaft hatten die komplette Bewirtung übernommen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.