Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Grundschüler bauen bereits Roboter

Von
Hector-Kinderakademie Loßburg und Arburg fördern Technikinteresse: Sechs begabte Dritt- und Viertklässler absolvierten bei Arburg einen Pneumatik-Kurs und bauten einen Roboter, der mit Druckluft Flaschen handhabt. Foto: Arburg Foto: Schwarzwälder Bote

Die Hector-Kinderakademie Loßburg fördert begabte Grundschulkinder und kooperiert im MINT-Bereich mit dem Unternehmen Arburg. So gab es nun auch einen Pneumatik-Workshop.

Loßburg. Im Ausbildungscenter des Loßburger Maschinen­bauers haben sechs Dritt- und Viertklässler unter Anleitung von Arburg-Ausbildungsleiter Michael Vieth einen Pneumatik-Workshop absolviert. Dabei erwarben sie theoretische Grundkenntnisse und durften schließlich selbst einen pneumatisch betriebenen Roboter bauen.

An einem Tag stellten sie ihren Familien das Gelernte vor und zeigten, wie der Roboter Flaschen handhabt. Als Druckluftquelle setzten sie drei Fahrrad-Luftpumpen ein.

Grundlegende Fragen erörtert

"Wir wollen Kinder und Jugendliche schon früh für Technik begeistern und kooperieren dazu mit zahlreichen Schulen und Institutionen in der Region. Wenn es um physikalisch-technische Themen geht, unterstützen wir auch gerne die Hector-Kinderakademie Loßburg", sagte Michael Vieth, der bei Arburg die Ausbildung leitet und den Grundschülern als Dozent der Kinderakademie das Thema Pneumatik in Theorie und Praxis näherbrachte.

Die jungen Teilnehmer lernten an acht Kurstagen, wie Pneumatik funktioniert, und beschäftigten sich mit grundlegenden Fragen dazu: Wie kann ich Druckluft erzeugen? Wohin strömt die Luft im Zylinder, wenn ich ein 3/2-Wegeventil öffne oder schließe? Und wie kann ich mit einer Drossel den Luftstrom regulieren? All dies erklärten die Kinder am Abschlusstag ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern, die zuvor Gelegenheit hatten, bei Arburg eine kurze Unternehmensführung mitzumachen.

Als Höhepunkt führten die frisch gebackenen Pneumatik-Experten vor, dass es kinderleicht ist, einen Roboter selbst zu bauen und mit Druckluft zu handhaben.

Fahrradpumpen dienen als Antrieb

Mit Hilfe dreier Fahrradpumpen konnte dieser Flaschen greifen, anheben und umsetzen. Da staunten nicht nur die Geschwister, sondern auch viele der erwachsenen Gäste. "Falls ihr nach der Schulzeit bei Arburg eine Ausbildung macht, dürft Ihr auch mit Kompressoren arbeiten und lernt noch viel mehr zum Thema Pneumatik", ermunterte Ausbildungsleiter Michael Vieth die begabten Grundschüler dazu, später einmal einen technischen Beruf zu ergreifen.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.