Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Größte Gruppe kommt aus Rotfelden

Von
Der Musikverein Betzweiler gab bei den Pfingstwandertagen ein Frühschoppenkonzert. Foto: Schwarzwälder Bote

Meist ideales Wanderwetter und perfekte Organisation: Die Internationalen Pfingstwandertage des SV Betzweiler-Wälde waren ein voller Erfolg.

Loßburg-Betzweiler-Wälde. Ein Anziehungspunkt für Wanderer aus Nah und Fern waren die 46. internationalen Pfingst-Wandertage des Sportvereins Betzweiler-Wälde. Etwa 1000 Wanderer, davon 700 mit Wanderkarte, nahmen daran teil – eine Resonanz, mit der Vorsitzender Andreas Reich (Finanzen und Verwaltung) durchaus zufrieden war.

Während am Pfingstsonntag bei bewölkten Himmel und etwa 20 Grad ideales Wanderwetter herrschte, hatten die Wanderer tags darauf mit einigen Regenschauern zu kämpfen.

Die Wandertage wurden nach den Regeln des Deutschen Volkssportverbands (DVV-Wandern) veranstaltet, dessen Vizepräsident Albert Huber vor Ort war. Er lobte das große Engagement des Sportvereins und dankte allen Helfern. Der SV Betzweiler-Wälde sei noch einer der wenigen Vereine, der einen traditionellen Wandertag veranstaltet. Der Verein war mit rund 70 Helfern im Einsatz, die die Teilnehmer an drei Außenstellen mit Tee und Verpflegung versorgten. Auch die 15 Mitglieder der im SV integrierten Wandergruppe wirkten mit.

Selbst aus Frankreich waren einige Wanderer gekommen. Wählen konnte man zwischen drei landschaftlich reizvollen Strecken – fünf, zehn und 20 Kilometer lang.

Auf der langen Strecke mussten 300 Höhenmeter bewältigt werden, was man schon mal in den Beinen spürte. Auch das Rahmenprogramm stimmte. Der Musikverein Betzweiler gab wieder ein Frühschoppenkonzert. Die Heimbachhalle war gut besetzt. Bei böhmischen Klängen und einem guten Vesper konnte man sich von der Tour erholen.

Gruppe aus Schramberg- Sulgen auf Platz zwei

Wandern, das bestätigte die Veranstaltung, liegt heute mehr den je im Trend. Schade fanden es manche Besucher, dass es immer weniger Volkswandertage gibt. So waren die Gäste glücklich darüber, dass der SV Betzweiler-Wälde auch 2020 seine Pfingstwandertage veranstaltet.

Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Reich allen Helfern für ihre Mitwirkung. Ein besonderes Lob ging an Sigrid Finkbeiner von der Wandergruppe, die die Veranstaltung maßgeblich mitorganisiert hatte. Großen Dank zollte Reich zudem Ehrenmitglied Robert Eisele, der jahrzehntelang die Pfingstwandertage organisiert hatte. Reich sprach dem Roten Kreuz und der Feuerwehr Betzweiler seinen Dank für ihre Hilfe aus. Unter großem Beifall zeichneten Sigrid Finkbeiner und Andreas Reich die größten Gruppen jeweils mit einem Weinpräsent aus.

Mit 43 Teilnehmer lagen die Wanderer aus Rotfelden bei Calw vorn. Auf Platz zwei kam die Wandergruppe aus Schramberg-Sulgen (33 Teilnehmer) vor der Gruppe aus Neustadt-Titisee (29). Platz vier ging an die Wanderfreunde Marschalkenzimmern mit 28 Teilnehmern. Außer Konkurrenz war der Schwarzwaldverein Betz-weiler-Wälde mit 89 Teilnehmern dabei.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.