Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Firma platzt aus allen Nähten: Anbau schafft Abhilfe

Von
Freuen sich über den Beginn des Bauprojekts der Firma Wenzel Schneidtechnik GmbH (von links): Statiker Rainer Maier, Bauunternehmer Rolf Seeger, Architekt Jörg Wörner, Bürgermeister Christoph Enderle, Nadine Wenzel, Geschäftsführer Markus Wenzel, Steuerberater Matthias Egelhof sowie Jochen Hörr und Rainer Gebhardt von der Kreissparkasse Freudenstadt. Foto: Wiegert Foto: Schwarzwälder Bote

Loßburg. Vor gut vier Jahren hat Markus Wenzel den Loßburger Traditionsbetrieb Schwenk übernommen. Heute platzt die Firma Wenzel Schneidtechnik GmbH aus allen Nähten, so der Geschäftsführer – eine räumliche Erweiterung ist dringend notwendig. Deshalb vergrößert die Firma ihre Produktionsfläche mit einem zweistöckigen Anbau um 1500 auf insgesamt 4000 Quadratmeter und modernisiert die bestehende Bausubstanz am Standort in der Max-Eyth-Straße 16, wie Architekt Jörg Wörner von w:architekten in Freudenstadt mitteilte. Gestern gab Markus Wenzel den Start für den Bau frei. Der Geschäftsführer begrüßte dazu die an dem Projekt beteiligten Hauptakteure.

Durch die Erweiterung könne die Firma im Januar nächsten Jahres eine eigene Beschichtungsanlage für Blechteile in Betrieb nehmen. Zudem werde ein separater Warenausgang geschaffen und der Montagebereich ausgebaut. Die Büroräume werden modernisiert. Noch in diesem Jahr soll das gesamte Projekt fertiggestellt sein.

Wenzel hat, wie er sagte, alle Facharbeiter der Vorgängerfirma weiterbeschäftigt. Seit der Übernahme des Betriebs habe sich die Zahl der Mitarbeiter des Betriebs von acht auf 16 verdoppelt. Mittlerweile sei der dritte Auszubildende für den Beruf des Konstruktionsmechanikers eingestellt worden.

Bürgermeister Enderle zeigte sich bei dem Umtrunk zum Start des Bauprojekts erfreut darüber, dass Markus Wenzel den Traditionsbetrieb am alten Standort erweitere. Die sei ein "klares Bekenntnis zu Loßburg". Indem die Firma auch selbst ausbilde, wirke sie auch dem Fachkräftemangel entgegen. Markus Wenzel hat 15 Jahre lang bei Arburg gearbeitet und 2014 die Schwenk Lasertechnik GmbH übernommen. Seit gut zwei Jahren firmiert der Betrieb unter dem Namen Wenzel Schneidtechnik GmbH. Der Schwerpunkt liegt in der Blech- und Edelstahlverarbeitung. Mit spezieller Lasertechnik werden Formen und Konturen in beliebiger Ausführung hergestellt – in Einzel- oder Serienfertigung. In erster Linie arbeitet die Firma als Zulieferer für Maschinenbau-Unternehmen in der Region.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading