Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Feuerwehr löscht Brand auf Bauernhof in Sterneck

Von
Zu einem Brand in einem alten Gebäudeteil eines Bauernhofs in Sterneck musste die Feuerwehr ausrücken. Foto: Feuerwehr

Loßburg-Sterneck - Auf einem Bauernhof in Sterneck brannte am Samstagabend ein älterer Teil des Gebäudes, in dem eine Schreinerei untergebracht war. Als Ursache nimmt die Polizei einen Blitzschlag an. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf 100.000 bis 150.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehren aus Loßburg und Sterneck wurden am Samstag um 20.39 Uhr zu dem Brand in der Sonnhalde 16 im Loßburger Ortsteil Sterneck alarmiert. Umgehend ließ Kommandant Jochen Link zusätzlich die Feuerwehren Betzweiler-Wälde und 24-Höfe nachalarmieren.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute stand ein älterer Teil des Gebäudes im Vollbrand. Schnell wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Wegen des großen Löschwasserbedarfs, teilt die Feuerwehr mit, wurde vom Stausee unterhalb von Sterneck über die Burg Sterneck bis hinauf in den Ort eine Wasserleitung errichtet, für die wegen des großen Höhenunterschiedes drei Pumpen eingebaut werden mussten.

Zusätzlich wurden noch je ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Dornstetten und der Feuerwehr Freudenstadt nachgefordert. Mit vereinten Kräften brachte die Feuerwehr den Brand gegen 22 Uhr unter Kontrolle. Kurz vor Mitternacht war das Feuer dann endgültig gelöscht.

Die Feuerwehrabteilungen aus Loßburg, Sterneck, 24-Höfe, Betzweiler-Wälde, Freudenstadt und Dornstetten waren mit insgesamt 16 Fahrzeugen und etwa 80 Mann unter dem Kommando von Jochen Link im Einsatz. Auch Kreisbrandmeister Frank Jahraus und der Loßburger Bürgermeister Christoph Enderle waren gekommen.

Das Rote Kreuz war mit fünf Fahrzeugen und rund 16 Mann vor Ort.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.