Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Essen und Ernten für jedermann

Von
Andreas Hofstätter erntet mit den jüngsten Helfern Rote Beete.Foto: Hofbauernhof Schömberg Foto: Schwarzwälder Bote

Loßburg-Schömberg. Ganz nach dem Motto "Landwirtschaft zum Anfassen" laden die Hofbauern ein, aktiv mitzuwirken und die landwirtschaftlichen Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes zu "begreifen". Schon zum ersten Termin kamen laut Mitteilung des Bauernhofs viele Motivierte, um bei der Ernte zu helfen.

Austausch im Vordergrund

Das Buddeln in der Erde machte nicht nur den Kindern Spaß, sondern habe auch bei den Erwachsenen für beste Laune gesorgt. Hofbäuerin Iris Grimm spannte ihre beiden Schwarzwälder Füchse vor den Hänger, um die prall gefüllten Rote-Bete-Kisten aufzuladen. Zum Abschluss gab es eine warme Erntesuppe und eine gemütliche Runde am Lagerfeuer. "Vor allem der Austausch ist uns wichtig", so Hofbauer Andreas Hofstätter. "Wir wünschen uns, dass jeder, der einmal beim Ernten dabei war, auch die Wertschätzung für die Lebensmittel beibehält."

Wer zum Ernten kommen will, hat noch den kompletten Oktober – immer Freitags – die Möglichkeit dazu, so die Hofbauern. Es ist keine Anmeldung nötig.

Weitere Informationen: Adresse: Hofbauernhof, Reinerzauer Straße 13, Loßburg Termine: 9., 16., 23. und 30. Oktober, Treffpunkt: 15 Uhr vor dem Hofladen Kontakt: Per Mail an carla@hof-bauern-hof.de oder telefonisch unter der Nummer 07446/91 60 47

Der Bauernhof ist ein großer, denkmalgeschützter Hof, gelegen in der Dorfmitte des Orts, südlich von Freudenstadt. Eine derzeit dreiköpfige Hofgemeinschaft hat den Hof vom gemeinnützigen Trägerverein Freundeskreis Hofbauernhof e.V. gepachtet. Auf etwa zwei Hektar Ackerland werden momentan mehr als 25 verschiedene Gemüsekulturen angebaut. Ackerbau in dieser Region ist etwas Besonderes. Die Bodenqualität ist für den Anbau von Gemüsekulturen eigentlich nicht ideal. Kühe, Hühner, Schweine und Ziegen gehören ebenfalls zum Hof.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.