Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Engagement für ein besseres Gemeindeleben

Von
Ortsvorsteher Gottlob Huß und Maria Jooß vom Arbeitskreis Kultur und Freizeit in Wittendorf bei der offiziellen Eröffnung des Offenen Bücherregals.Fotos: Schillaci Foto: Schwarzwälder Bote

Ein offenes Bücherregal im Rathaus und eine elektronische Anzeigetafel an der Leinstetter Straße – der Arbeitskreis Kultur und Freizeit in Wittendorf ist zurzeit besonders aktiv und einfallsreich.

Loßburg-Wittendorf. Maria Jooß vom Arbeitskreis hat der Kreativität freien Lauf gelassen, und kam auf die Idee, ein "Offenes Bücherregal" – bestehend aus mehreren Möbeln – ins Leben zu rufen und im Wittendorfer Rathaus zu platzieren.

Doch welche Funktion soll dieses Offene Bücherregal haben? Angedacht sei, dass jeder die Möglichkeit hat, ein Buch zu entnehmen. Dieses muss dann auch nicht mehr zurückgebracht werden. Wer möchte, darf laut Jooß auch ein eigenes Buch, welches nicht mehr benötigt wird, hineinstellen.

In den Regalen befinden sich momentan rund 500 Bücher, sagt sie stolz. Darunter Romane, Krimis, Thriller und Kinderbücher. Allesamt gespendet. "Bis auf zwei, drei Bücher", die aussortiert wurden, seien nur Bänder in gutem Zustand eingegangen.

Das Regal steht im Erdgeschoss und wurde nun offiziell eröffnet. Ein Teil der Möbelstücke wurde durch Einnahmen des Arbeitskreises angeschafft, weitere wurden durch die Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald gefördert. Wer noch Bücher spenden möchte, kann diese einfach in das Regal im Rathaus stellen, oder bei Maria Jooß, erreichbar unter der Telefonnummer 0171/46 86 325, abgeben.

Plakate zu Vereinen, Veranstaltungen oder lokalem Gewerbe

Einige Schritte entfernt vom Rathaus, vor dem "Lädle" an der Leinstetter Straße, präsentiert Karlheinz Kober, ebenfalls vom Arbeitskreis Kultur und Freizeit, die nächste Neuerung. Eine elektronische Anzeigetafel. Diese Idee kam auf, weil die Info-Tafel im Rathaus mit alten Informationen bespickt und "nicht schön anzusehen" war. Nun wolle man den Bürgern etwas zeitgemäßes anbieten.

An einem Bildschirm, der jetzt im Schaufenster zu sehen ist, gibt es verschiedenste Plakate zu Veranstaltungen, Vereinen und vom lokalen Gewerbe. Das Gerät konnte nahezu vollständig durch das Förderprogramm "Beteiligungstaler" angeschafft werden. Ein kleiner Teil seien Einnahmen des Arbeitskreises gewesen, so Kober.

Die laufenden Kosten des Info-Bildschirms wolle man durch Anzeigen vom Gewerbe decken. Doch das ist noch nicht alles. Die vom Arbeitskreis erwirtschafteten Gelder seien genutzt worden, um einen Grill anzuschaffen. Dieser werde noch im Oktober am Grillplatz Linde installiert, verrät Kober.

Die Grillstelle solle überarbeitet und ansehnlicher werden. Auch wolle man höhere Hygieneansprüche gewährleisten, erklärt Ortsvorsteher Gottlob Huß, der sich über das Engagement der Bürgerschaft freut. Menschen, die in Wittendorf wohnen, sollen ihr Zuhause nicht nur als Schlafplatz nutzen, um dann zur Arbeit zu fahren, sondern mehr in das Gemeindeleben eingebunden werden, fügt er an. Arbeitskreise seien dafür maßgebend.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.