Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Ehrungs-Premiere nach Doppelerfolg

Von
Die erste Mannschaft des Sportvereins Wittendoef mit dem goldenen Buch und (von rechts) Bürgermeister Christoph Enderle, Ortsvorsteher Gottlob Huß und Vorstandsvorsitzendem Joachim Haas. Foto: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Die erste Mannschaft des SV Wittendorf durfte sich als erste Mannschaft überhaupt in das goldene Buch der Gemeinde Loßburg eintragen.

Loßburg. Bürgermeister Christoph Enderle stellte im Sitzungssaal des Loßburger Rathauses fest, dass er sich wünschen würde, immer so viele Zuhörer bei den Gemeinderatssitzungen zu haben, denn alle Plätze waren besetzt. In seiner Laudatio bezog er sich auf sein Versprechen, dass sich die erste Mannschaft des SV Wittendorf beim Aufstieg in die Landesliga ins goldene Buch der Gemeinde eintragen dürfe. "Ich halte meine Versprechen", betonte Enderle.

Das goldene Buch der Gemeinde Loßburg hatte sein Vorgänger Thilo Schreiber eingeführt – als Gästebuch für Stars und verdiente Persönlichkeiten. Bisher hatten sich unter anderem verdiente Bürger und Unternehmer, auch Minister und Staatssekretäre, Landräte oder Paralympics-Goldmedaillengewinner eingetragen. Und nun auch der SV Wittendorf, der einzige Verein im Landkreis, der in der Landesliga spielt und dem es gelungen ist, zum zweiten Mal dorthin aufzusteigen.

Außergewöhnlicher Zusammenhalt

"Mit diesem Eintrag sollen sowohl die Spieler als auch die Trainer und der Vorstand sowohl für die Meisterschaft als auch für den Sieg im Bezirkspokal geehrt werden. Wir, auch Ortsvorsteher Gottlob Huß, sind stolz, eine solche Mannschaft in unserer Gemeinde zu haben", schloss Enderle. Alle Akteure wurden anschließend zu einem Glas Sekt und zu Musik und zum Weiterfeiern auf dem Markplatz eingeladen.

Für den Vorstandsvorsitzenden Joachim Haas hat der SV Wittendorf eine besondere Mannschaft mit einem außergewöhnlichem Zusammenhalt und ausgeprägter Kameradschaft. Ihr war es gelungen, nach dem Abstieg aus der Landessliga in die Bezirksliga sofort wieder aufzusteigen und den Bezirkspokal zu gewinnen.

Der Verein hat etwa 300 Mitglieder, ist also in dem rund 1000 Einwohner zählenden Ort Wittendorf stark verwurzelt. Der Kader mit rund 20 Spielern, darunter fünf neue Spieler aus umliegenden Gemeinden, wird von der Trainern Stefan Jäkle und Hans Romann sowie dem Torwarttrainer Nils Filor auf die neue Saison vorbereitet. "Unser Ziel ist, die Landesliga zu halten", erklärte Haas.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.