Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Barrierefrei zur Kirche in Betzweiler

Von
Zur evangelischen Kirche in Betzweiler kommt man nun auch über eine barrierefreie Zufahrt. Fotos: Wiegert Foto: Schwarzwälder Bote

Der Wunsch nach einer barrierefreien Zufahrt zur evangelischen Kirche in Betzweiler war ebenso lang gehegt wie schwierig zu erfüllen. Am Sonntag wird seine Umsetzung nun beim Kirchplatzfest in Betzweiler gefeiert.

Loßburg-Betzweiler-Wälde. Schon lange wollte die evangelische Gesamtkirchengemeinde Betzweiler-Wälde eine barrierefreie Zufahrt zur Kirche. Bisher war der expressionistische Sakralbau auf einem Hügel nur über Treppen zu erreichen, was für Kirchgänger, die nicht gut zu Fuß sind, beschwerlich ist. Zudem mussten Geräte, die beispielsweise der Gärtner für Arbeiten bei der Kirche brauchte, den Treppenaufgang hochgetragen werden. Aber vor der Verwirklichung des Projekts waren einige Hürden zu überwinden – zum einen, weil für das Vorhaben ein Teil der denkmalgeschützten Mauer abgebrochen werden musste, zum anderen wegen der nicht ganz einfachen Besitzverhältnisse der betroffenen Flurstücke.

Von der ursprünglich vorgesehenen Doppelkurvenzufahrt von der Peterzeller Straße her, die kostenintensiver als die jetzige Lösung gewesen wäre, kam die Kirchengemeinde wieder ab. Nun führt eine rund 50 Meter lange Zufahrt von der Alten Dorfstraße zur Kirche. Die maximale Längsneigung beträgt sechs Prozent – somit ist sie barrierefrei. Bevor die Zufahrt gebaut werden konnte, musste ein altes Haus in dem Bereich abgerissen werden, wie Erich Günter, stellvertretender Bauamtsleiter in Loßburg, sagte.

Jochen Heizmann hatte die Bauleitung bei dem Projekt der Kirchengemeinde Betz-weiler-Wälde, das im vergangenen Jahr von der Baufirma Seeger aus Dottenweiler umgesetzt und im Herbst fertiggestellt wurde. Der Erdaushub betrug rund 850 Kubikmeter, wie der Diplom-Ingenieur auf Anfrage des Schwarzwälder Boten mitteilte. Neben der Zufahrt entstanden fünf neue Senkrechtparkplätze an der Peterzeller Straße und drei Längsparkplätze an der Alten Dorfstraße. Für die Zufahrt und die Parkplätze wurde eine neue Asphaltfläche von rund 550 Quadratmetern geschaffen. Auch eine neue Straßenbeleuchtung wurde in dem Bereich installiert. Rund 110 000 Euro kostete das Projekt insgesamt. Eigenleistungen erbrachte die Kirchengemeinde ebenfalls.

Neuer Platz für Maibaum und Christbaum

Einen kleinen Dorfplatz mit zwei Bänken hat die bürgerliche Gemeinde auf dem Platz unterhalb der Kirche, an der Einmündung der Alten Dorfstraße in die Peterzeller Straße, angelegt.

Einige Pflanzungen sind dort noch vorgesehen. Der Bereich soll zu einem kleinen Dorfplatz werden, an dem im Winter auch der Christbaum und im Frühling der Maibaum aufgestellt wird. Die Vorrichtung im Boden dafür wurde bereits eingebaut. Bisher war sie in der Hagenbrunnenstraße.

Alle zwei Jahre feiert die evangelische Gesamtkirchengemeinde ihr Kirchplatzfest an der 1927 erbauten, denkmalgeschützten Kirche. So auch am kommenden Sonntag, 23. Juni. Eröffnet wird das Fest mit einem Gottesdienst in der Kirche ab 10.15 Uhr, den der frühere Pfarrer von Betz-weiler-Wälde, Thomas Föll, leitet. Er arbeitet heute in Bad Wildbad. Derzeit hat die evangelische Kirchengemeinde Betzweiler-Wälde keinen eigenen Pfarrer.

Auch der Posaunenchor wirkt bei dem Festgottesdienst mit. Anschließend spielt der Musikverein Betzweiler zur Unterhaltung. Die Kirchengemeinde bietet Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen an. Für Kinder gibt’s ein eigenes Programm.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.