Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Anradeln vor malerischer Kulisse

Von
Froh gelaunt kamen die Teilnehmer der drei Touren zur Eröffnung der Radsaison am Ziel in Leinstetten an. Foto: Vollmer Foto: Schwarzwälder Bote

Vom Wetter verwöhnt war die Sternfahrt zum Bachfest in Leinstetten nicht. Wer sich aber trotz des trüben Wetters aufs Rad schwang, wurde mit einer Fülle schöner Eindrücke belohnt.

Loßburg/Alpirsbach/Dornhan. 35 eingefleischte Radfans ließen sich am Sonntag vom Wetter nicht abschrecken und starteten auf nassen Straßen und aufgeweichten Wegen bei grauem, bewölktem Himmel und gerade mal zehn Grad in die Radsaison 2019. Saftiges Grün auf den Wiesen, bunte Wildpflanzen mit luftig-leichten Blüten am Wegesrand und prächtig blühende Bäume bildeten die malerische Kulisse für das Anradeln.

Die Teilnehmer der Sternfahrt "Drei Städte, drei Touren, ein Ziel" von Alpirsbach, Dornhan und Loßburg hatten als gemeinsames Ziel das Bachfest im Dornhaner Teilort Leinstetten.

Alle drei Gruppen konnten bei dann schließlich doch trockenem Wetter und leicht ansteigenden Temperaturen ihre Touren unternehmen und kamen strahlend, ohne Unfall oder Blessuren bei zaghaft lächelnder Sonne in Leinstetten an. Von Pfützen, Schlammwegen und verspritzter Kleidung sprach keiner. Für die Alpirsbacher Genießertour hatten sich zwei Radler entschieden. Sie fuhren über Betzweiler zum idyllisch gelegenen Salzenweiler bis zur Ruine Sterneck und zum Bachfest auf dem Wöhrd.

Schiltacher Flößer lassen alte Tradition aufleben

Die 31,6 Kilometer lange Dornhaner Aktivtour mit 15 Mountainbikern, angeführt von Hans-Peter Miller und begleitet von Bürgermeister Markus Huber, führte ins Dobeltal nach Hopfau und weiter zum Renaissance-Wasserschloss Glatt. In dieser malerischen Umgebung legten die Teilnehmer eine kleine Rast ein. Danach traten sie in die Pedale, die einen ohne, die anderen mit Antrieb, und fuhren über Hopfau am Sonnenhaldenweg entlang. Die anspruchsvolle Panoramastrecke bot schöne Blicke auf das Glatttal.

Mit 18 Radlern hatte die 22 Kilometer lange Loßburger Familienradtour, die Bürgermeister Christoph Enderle anführte, die meisten Teilnehmer, darunter auch einige Kinder. Sie fuhren nach Sulzbach mit gutem Weitblick nach Wittendorf und über den Schellenberg zur "Energietankstelle", dem Bachfest in Leinstetten. Mitorganisatorin Karin Armbruster, Leiterin der Loßburg Information, freute sich besonders über die strahlenden Gesichter der jüngsten Biker bei der Ankunft in Leinstetten.

Zur sportlichen Leistung beim Radvergnügen gehören auch Geselligkeit, gutes Essen und Trinken. Davon gab es reichlich beim Bachfest.

Nach dem gemütlichen Beisammensein schauten sich die Radler noch die Floßfahrt der Schiltacher Flößer auf der Glatt an, die die alte Flößertradition lebendig erhalten. Anschließend fuhren die Gruppen gestärkt und gut gelaunt die vorgegebene Strecke zurück zum Ausgangspunkt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.