Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg 215 Teilnehmer gehen an den Start

Von
Die Läufer konnten zwischen dem Halbmarathon mit 21 KIlometern und der Zehn-Kilometer-Strecke wählen. Fotos: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Sport treiben, sich sozial engagieren und die Natur genießen – all das konnten die Teilnehmer am Sonntag bei "Loßburg aktiv".

Loßburg. Seit 2010 veranstaltet Wolfgang Pfau vom Lebenszentrum Feldsonne mit der Gemeinde Loßburg "Loßburg aktiv". Dem Motto "Ganz Loßburg in Bewegung" folgten insgesamt 215 Teilnehmer zu Fuß oder mit dem Rad. Bevor es auf Strecke ging, leitete Mareike Dohmen mit den einzelnen Gruppen ein "Warm-up". So waren die Muskeln gut gedehnt, und es konnte losgehen.

Bei Sonnenschein und zunehmender Hitze starten 31 Sportler um 9 Uhr zu einer großen Rennrad-Tour über 78 Kilometer. Durch das Kinzigtal ging es nach Alpirsbach, Schenkenzell, Schiltach und Wolfach, danach fuhren die Radler durch das Wolftal sowie bergauf und schwitzend auf den Zwieselberg. Über Freudenstadt, Dietersweiler und Lombach führte der Schlussspurt ins Ziel zum Sulzbach. Der schnellste Teilnehmer war nach 2:12 Stunden zurück. Rund ums Loßburger Ferienland ging es bei der Biketour über 34 Kilometer. Die Strecke führte unter anderem durch Fürnsal, Gundelshausen und Salzenweiler. Der schnellste Teilnehmer schaffte die Tour in 1:23 Stunden.

Eher gemütlich ging’s bei der E-Bike-Tour über 45 Kilometer zu. Uli Scheckenhofer führte die Gruppe mit 14 Teilnehmern an, die auch die Kleine Kinzig umrundete. Bürgermeister Christoph Enderle leitete die Tour "Mit dem Schultes unterwegs". Jung und Alt waren mit dabei und lernten die Loßburger Region noch etwas besser kennen. Schweißtreibend war die Teilnahme am Halbmarathon mit 21 Kilometern, bei dem 231 Höhenmeter zu bewältigen waren. Die Bestzeit betrug 1:25 Stunden.

Etwa 40 Helfer im Einsatz

Die Läufer konnten auch eine kürzere Streckenvariante über zehn Kilometer mit 150 Höhenmetern wählen. Zehn Kilometer waren ebenfalls beim Nordic-Walking zu absolvieren.

Etwa 40 Helfer waren bei "Loßburg aktiv" im Einsatz. An insgesamt sieben Verpflegungsstationen wurden die Radfahrer oder Läufer mit erfrischenden Getränken und Obst versorgt. Bürgermeister Christoph Enderle lobte die "tolle Veranstaltung und die tolle Zusammenarbeit mit der ›Feldsonne‹". Auch Gemeinderat Manfred Hauser und Karin Armbruster, Leiterin der Loßburg Information, nahmen an "Loßburg aktiv" teil. Im Ziel angekommen, konnte man sich mit Kaffee und Kuchen stärken. Auch ein Mittagessen wurde angeboten.

Zur Entspannung lauschten die Teilnehmer und weitere Besucher den Klängen der Hausband Feldsonne & Friends, bevor bei der Siegerehrung die Urkunden vergeben wurden. Wolfgang Pfau dankte allen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Der gesamte Erlös von "Loßburg aktiv" kommt dem gemeinnützigen Lebenszentrum Feldsonne zugute. Auch im kommen Jahr gibt es wieder Loßburg aktiv. Denn Sport hält den Körper und die Seele fit, waren sich die Teilnehmer einig.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.