Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lokales Nach Mafiosi: Neustart beim FV 08

Von
Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Die neuen Pächter Martina und Matteo Sanseverino (Mitte) mit Peter Weiss (links) und Christian Hanusch vom FV 08 Rottweil. Foto: Schwarzwälder-Bote

Es war ein Schock für alle, die Placido A. kannten: Ende Juni wurde der Pächter des Stadion-Restaurants als mutmaßlicher Mafia-Strippenzieher verhaftet. Die Vereinsgaststätte des FV 08 musste geschlossen werden. Nun steht der Neustart bevor.

Rottweil. Die Erleichterung und die Vorfreude auf den neuen Schwung im Stadion-Restaurant ist allen Beteiligten anzumerken: Die Funktionäre des Rottweiler Fußballvereins haben mit Martina und Matteo Sanseverino zwei neue Pächter gefunden, die in der Gastronomie bereits einen Namen haben. Seit 1994 wohnen sie in Rottweil und führten früher die familienbetriebene Pizzeria "Delfino" in der Oberen Hauptstraße mit. 2006 übernahmen Martina und ihr Sohn Matteo dann den Kapuzinerhof in Villingen und leiteten ihn zehn Jahre lang. "Der Pachtvertrag dort ist zu Ende gegangen und wir sind froh, dass sich das jetzt so ergeben hat und wir wieder in Rottweil sind", sagt Matteo Sanseverino.

"Da Martina – ihr Ristorante am Stadion", heißt die Stadion-Gaststätte künftig. Mit dem neuen Namen wurde auch optisch einiges verändert und renoviert. "Man soll gleich sehen, dass es hier jetzt neu losgeht", sagt die neue Chefin.

Verhaftung war ein Schock

Das ist ganz im Sinne der Vereins-Funktionäre, die froh sind, dass nach dem großen Mafia-Schock im Frühjahr nun alles wieder in geregelten Bahnen verläuft. Vorsitzender Christian Hanusch erinnert sich mit Schrecken an die Anrufe aus der Geschäftsstelle an diesem Tag und die Nachricht, dass der Pächter verhaftet wurde. Der 52-jährige Placido A. scheint Strippenzieher beim Drogen- und Waffenhandel der Mafia zwischen Sizilien und Deutschland gewesen zu sein. Geldwäsche soll beim Betrieb der Stadion-Gaststätte in Rottweil eine gewichtige Rolle gespielt haben.

Bei einer groß angelegten Razzia war auch das Wohnhaus von Placido A. in Tuningen durchsucht worden. Schnell kursierte in diesem Zusammenhang ein Video der italienischen Finanzpolizei im Internet: Darin wird bündelweise Bargeld aus einer Matratze gezogen, die Polizei hebelt ein Geheimversteck im Boden auf, sammelt Waffen ein, vor der Garage stehen Luxuskarossen. Alles wie in einem Mafiafilm – nur eben echt, und mit dem Pächter der FV-Vereinsgaststätte als Hauptdarsteller.

"Es war keine einfache Situation", sagt Vorstandsmitglied Peter Weiss. Sieben Jahre lang war Placido A. Pächter beim FV 08, "da ist man dann schon schockiert, wenn man so nahe dran ist", sagt Weiss. Zudem sei das Stadion-Restaurant natürlich ein wichtiger finanzieller Faktor im Gefüge des Vereins mit seinen 600 Mitgliedern. "Die Pachteinnahmen von drei Monaten fehlen uns, das merken wir schon", so Christian Hanusch.

Umso glücklicher sei man nun, dass ein längerer Leerstand vermieden werden konnte. "Und wenn man hier einen neuen Pächter sucht, kann es auch nicht irgendjemand sein", betont Weiss. Mit der erfahrenen Familie Sanseverino passe es "zu 110 Prozent", ist er sich sicher. Das Stadion-Restaurant ist keine Vereinsgaststätte, wie man sie sonst kennt. "Hier wird nach einem Spiel eher nicht auf dem Tisch getanzt", schmuzelt Hanusch. Das Ambiente ist gehoben: schwarze Ledersessel, weiße Tischdecken, mediterrane Leckereien.

Wieder Vereinstreffpunkt

Künftig wolle man dem Restaurant jedoch als Treffpunkt für die Vereinsmitglieder wieder mehr Gewicht geben, betonen Weiss und Hanusch. Mit der Familie Sanseverino sei man diesbezüglich auf einer Wellenlänge, auch was die Öffnungszeiten angeht. So ist jetzt samstags und sonntags, wenn die Spiele stattfinden, durchgehend von 11.30 bis 22 Uhr geöffnet. "Und auf Anfrage machen wir auch mal einen Wurstsalat oder ein Schnitzel", verrät Matteo Sanseverino augenzwinkernd. Am 30. September ab 11.30 Uhr öffnen sich die Türen im "da Martina". "Alle sind willkommen", sagt die Chefin.

Für die Funktionäre ist das Mafia-Kapitel damit abgeschlossen. Placido A. sitzt weiter in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen seien noch im Gange, sagt die Staatsanwaltschaft Konstanz auf Anfrage. Auch für die Justizbehörden in Deutschland und Italien sind die Verstrickungen von Placido A. und den weiteren Beschuldigten ein "Fall von besonderer Dimension."

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.