Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Starke Saison trotz Auflagen

Von
Das DLRG-Team mit dem neuen Spine-Board: Joachim Schmidt (von links), Jessica Eggert, Laura Dengleer und DLRG-Vorsitzender Daniel LehmannFoto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Positiv gestimmt zeigt sich Susanne Bohnenstengel von der Stadtverwaltung am Ende der Freibadsaison.

Löffingen. Als zukunftsfähig habe sich das zweigleisige Ticket System gezeigt, wobei insbesondere das Online-System von den Besuchern äußerst positiv bewertet wurde. Vor allem an den beiden besucherstärksten Tagen, 20. und 21. August, zeigten sich die Vorteile. Mehrfach war das Besucherkontingent von 490 Plätzen ausgebucht, durch das dynamische Ticketsystem konnten frei gewordene Plätze an neue Badegäste wieder vergeben werden. So konnten am 21. August über den ganzen Tag verteilt rund 600 Badegäste das Baden genießen. In der verkürzten Saison, so Susanne Bohnenstengel, wurden rund 7900 Online-Tickets verkauft, etwa vier Prozent entfielen auf das Familienticket, das zum Eintritt von bis zu fünf Familienmitgliedern berechtigt.

Somit könne man von circa 8900 Badegästen im Waldbad aus dem Online-Ticketsystem ausgehen. Hinzu kämen noch rund 3 500 Badegäste, welche direkt an der Waldbadkasse ihr Ticket lösten. Möglich wurde die Öffnung allerdings nur durch ein Corona-Hygienekonzept, welches wie geplant umgesetzt werden konnte und von den Badegästen auch angenommen wurde.

Neben dem Badepersonal waren 37 freiwillige Helfer und das DLRG im Einsatz. DLRG-Vorsitzender Daniel Lehmann: "Wir haben deutlich mehr Wachstunden geleistet, ab 18 Uhr waren immer zwei Personen der insgesamt 20 Wachleute im Einsatz." Ganz bewusst habe man Risikogruppen und Jugendliche von den Wachdiensten ausgeschlossen. Erstmals konnte auch das Eisbärenschwimmen als Abschluss der Saison nicht durchgeführt werden.

In einer schwierigen Ausgangslage sah sich auch der neue Waldbad-Café-Mieter Andreas Ortlieb, der mit einem 20-köpfigen Team im Einsatz war. Das Fazit des 32-jährigen ist durchaus zufriedenstellend: "Wir haben große Unterstützung durch die Stadt bekommen". Der frische Wind durch die jungen engagierten Mitarbeiter sei bei den Badbesuchern gut angekommen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.