Foto: Gerold und Silvia Bächle

Open-Air startet. Stadt feiert 1200-jähriges Bestehen. Feuerwerk der Töne und Rhythmen.

Löffingen - Die Stadtmusik Löffingen ist für ihre Qualität und Klasse weit über die Heimatgrenzen hinaus bekannt. Doch was Dirigent Thomas Epple zur 1200-Jahr-Feier beim Open-Air-Konzert an der Wanne auf die Beine gestellt hat, sprengte alles bisher Dagewesene.

Es war das "Who is Who" der Löffinger Musikszene, die hier ein absolutes Top-Programm bot, wie Bürgermeister Tobias Link es ausdrückte. Obwohl nicht jeder reinen Sitzplatz bekam und es zwischendurch auch etwas regnete, wollte keiner der Gäste auch nur eine Minute verpassen.

Die Champions der Musikszene: Die Löffinger Musikszene hat viele Talente zu bieten, die gemeinsam mit der Stadtmusik (SML) ein Feuerwerk der Töne und Rhythmen boten. Das Symphonische Blasorchester (SML) präsentierte dabei nicht nur perfekt das Genre der Klassik, sondern auch der Filmmusik, des Musicals bis hin zur leidenschaftlichen Rockmusik und selbst Klezmer Musik ("jiddische" Musik ). Die Rockband mit Michael Maier, Hannes Stehle und Rolf Riedlinger brachten es bei ihrem "Symphonic Rock" mit "We are the Champions" von Queen auf den Punkt: Hier standen die Champions der regionalen Musikszene auf der Festbühne. Zu den Musikern zählten auch Solist Waldemar Lang mit seinem Akkordeon und die beiden Sängerinnen Diana Frei mit ihrer grandiosen Stimme und die brillante Rockröhre und Entertainerin Eugenia Hagen. Nicht fehlen durfte die Löffinger Kultband "Casanovas". Ihr "Leffinger Blut", das neue Löffinger Lied, schallte weit über die Festwiese hinaus. Mehrere Minuten stehende Ovationen von den rund 3000 Gästen war de Lohn für die Akteure.

Klänge einer Stadt: "Let me Entertain You" hieß die Eröffnung eines grandiosen Open-Air-Konzert der SML & Friends.

Nicht nur die SML bewegte sich auf der Oberstufe perfekt durch die Genes und mit den Gästen, auch die Gäste selbst waren absolut Spitze.

Ob das wallende Blut bei den Rockhymnen, diesem unverkennbaren Sound der Casanovas oder beim Gänsehautfeeling durch Diana Frei und Eugen Hagen.

Lebendige Stadtgeschichte:

1200 Jahre Löffingen sind eine wechselvolle und spannende Geschichte, die durch das Konzert lebendig wurde. Die Musik von Modest Mussorgsky ("Bilder einer Ausstellung") wurde in lebendige Stadtgeschichte verwandelt. Mehr als 100 Akteure standen auf der Bühne, um die zehn Bilder von Löffingen tänzerisch und schauspielerisch zu gestalten.

Anna Diehr: Ein weiterer imposanter Höhepunkt war der Auftritt der jungen Löffinger Künstlerin Anna Diehr. Während der Musik malte sie die entsprechenden Bilder, die je nach Thema von tief schwarz während der Pestzeit bis zu bunten Farben der quirligen Marktstadt reichte.

    Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: