Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Rat gibt nachträglich grünes Licht

Von
Seit 2013 hat Martin Friedrich im Hofgut Stallegg eine Wanderreitstation eingerichtet, ergänzt mit Ferienwohnungen. Nun gab der Ortschaftsrat grünes Licht für viele Erweiterungen.Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Martin Friedrich möchte seinen Reiterhof erweitern. Der Ortschaftsrat findet das gut – hat es bei den Bauanträgen aber auch mit kniffligen Fragen zu tun.

Löffingen-Göschweiler. Keine leichte Aufgabe hatte der Ortschaftsrat Göschweiler bei der Frage, ob er die gleich neun Projekte von Martin Friedrich befürworten soll. Zwar wollte man der Erweiterung des Reiterhofs in Stallegg keineswegs Steine in den Weg legen. Aber der Umstand, dass ein Großteil der Bauanträge schon realisiert ist, stieß beim Ortschaftsrat nicht gerade auf Gegenliebe.

Ortschaftsrätin Tanja Raufer sagte: "Man kann doch nicht zuerst bauen und dann die Genehmigung einholen." Dies konnte Ortsvorsteher Manfred Furtwängler etwas konkretisieren. So sei ein Großteil schon vom Vorgänger Friedrichs ohne Genehmigung gebaut worden. Nun sei der neue Eigentümer aufgefordert worden, diese Antragsverfahren nachzuholen. So wurde der Bauantrag letztlich nach reichlicher Diskussion bei einer Enthaltung befürwortet.

Das Projekt Stallegg hat nun einen Reitplatz mit sechs Lichtmasten. Hier wäre der Ortschaftsrat gern früher mit einbezogen worden. Zum einen beim Belag, vor allem aber beim Licht selbst. Am Rande des Naturschutzgebietes hätte man entweder auf das Licht ganz verzichten müssen oder zumindest eine insektenfreundliche Lichtanlage verwenden sollen, so der Tenor des Ortschaftsrats.

Seit 2013 läuft die Erweiterung

Insgesamt wurde über eine überbaute Fläche von 1400 Quadratmetern abgestimmt. Hierzu zählten auch ein größeres Gebäude mit Pferdestall, Futterlager, Kleintierstall und Geräteschuppen, dazu zwei Bienenhäuser und ein Hochsitz.

2013 hatte Martin Friedrich im Hofgut Stallegg eine Wanderreitstation eröffnet, hinzu kamen Reiterferien mit einem florierenden Feriendomizil auch für Radfahrer und Wanderer. Früher seien in Stallegg zehn bis 15 Personen gewesen, heute kämen schon mal locker 50 Personen zusammen.

Magnus Winterhalder sieht hier die Problematik der Wasserversorgung. Bei fehlendem Niederschlag könnte auch der Nachbar vom Wasser abgeschnitten sein. Tanja Raufer regte an, ein Wasser-Gutachten zu fordern.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.