Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Nachwuchs soll in Politik eingebunden werden

Von
Die neue Beisitzerin Verena Müller und der Vorsitzende Dieter Köpfler. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Löffingen. Die Löffinger Sozialdemokraten ziehen nach den Gemeinderatswahlen mit sechs Sitzen in den Löffinger Gemeinderat ein. Hier hätte man sich mehr erhofft, vor allem auch mehr Frauen in den Gemeinderat, so Vorsitzender Dieter Köpfler bei der Hauptversammlung.

Problematisch sei gewesen, dass die Liste nicht in allen Ortsteilen besetzt werden konnte. Erfreulich sei, dass der Fraktionsvorsitzende Georg Mayer mit 2699 Stimmen Stimmenkönig wurde. "Es müsste klar sein, dass er dann auch zum ersten Bürgermeisterstellvertreter gewählt wird", forderte Kreisrat Norbert Brugger. Er wurde erneut in den Kreistag gewählt.

Bei den Wahlen wurde die 32-jährige Schauspielerin Mia Sanner in Abwesenheit zur neuen Kassiererin gewählt. Als neue Beisitzerin fungiert die 43-jährige Verena Müller, sie wird sich vor allem der Jugend annehmen, die keineswegs Politikverdrossenheit aufweise. Als Vorsitzender wurde Dieter Köpfler bestätigt, als Stellvertreter Joachim Streit und als Schriftführerin Kerstin Straetker-Vogt. Aus dem Vorstand zurückziehen wird sich Günter Schelb, der seit 52 Jahren der SPD angehört und seit 2013 die Kasse führte.

Mayer berichtete über die Gemeindepolitik, die einige großen Brocken vor sich habe. Vor allem die Sanierung des Realschul-Gebäudes, doch auch die Maienlandstraße benötige dringend eine Sanierung, ebenso die Eggerten-straße.

Offen sei noch das Verkehrskonzept für die Stadt, die Pflastersteine in der Kirchstraße sorgten immer wieder für Probleme. In den Ortsteilen fehlten ausreichende Anbindungen an die Stadt. Mit Tatzmania habe man einen Glücksfall gelandet, so Georg Mayer. Dieter Vierlinger sprach die fehlende öffentliche Toilette im Städlte an.

Dieter Köpfler bedauerte das Ausscheiden von Beate Lubrich, Inge Sibold und Oliver Wehrle aus dem Gemeinderat, die alle drei ihre Fachkompetenz mit einbrachten.

Mit den erfahrenen und neuen Gemeinderatsmitgliedern heiße es auch in Zukunft "anpacken für Löffingen", so Köpfler. Im Jahr 2020 stehe für die Löffinger Sozialdemokraten eine viertägige Reise nach Berlin zu Rita Schwarze Lühr-Sutter an.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.