Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Muttertagskonzert ganz international

Von
Die Konzerte der Stadtmusik sind echte Leckerbissen und locken Besucher aus Nah und Fern in die Festhalle, die am 11. Mai Schauplatz des Muttertagskonzerts im Rahmen der 1200-Jahr-Feier der Stadt Löffingen ist. Archivfoto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Die Stadtmusik Löffingen lädt zum Muttertagskonzert ein, um Postkarten und Glückwünsche aus aller Welt zur 1200-Jahr-Feier der Stadt musikalisch zu präsentieren.

Löffingen. Es ist ein Jubiläumskonzert mit dem Sinfonischen Blasorchester, dem Jugendblasorchester und dem Vororchester, das die Musiker am Samstag, 11. Mai, 20 Uhr in der Festhalle präsentieren.

Das Motto des Konzertes lautet passend zum Löffinger Festjahr "Postkarten aus aller Welt zum Jubiläum". Ob USA, Berlin, China oder Süd-afrika – Dirigent Thomas Epple hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. "Es wird ein vielschichtiges unterhaltsames Programm mit Musik-Glückwünschen aus aller Welt werden", verspricht er. Mit "Let me entertain you" setzt die Stadtmusik mit dem neunminütigen Medley dem bekannten Sänger und Entertainer Robbie Williams ein Denkmal. Ein Klassiker der Pop-Welt gelang der Band Toto mit "Africa". Es ist ein Ohrwurm, der das Schlagwerk und die Holzbläser in den Vordergrund stellt. Ein echter Klassiker der 1960er-Jahre ist Mambo Kings Tio Puento, ein Werk, welches Carlos Santana mit seiner Coverversion bekannt machte. Mit "The Muppet Show Theme" lässt die Stadtmusik die Puppen tanzen, bevor es mit vielen Überraschungen am Ende heißt "Thank you for the Music" – ein bekannter Hit der schwedischen Pop-Gruppe Abba.

28 Jugendliche leitet Iris Gojowczyk im Jugendblasorchester der Stadtmusik. Beim Muttertagskonzert wird es mit "Radioactive" mit Rockmusik des amerikanischen Sängers und Songwriters P. Murtha aufwarten. Ebenfalls von Murtha arrangiert ist "Shallow" von S. Germanotta, besser als Lady Gaga bekannt. Eine wunderschöne Filmmusik, welche auch Flöte, Hörner und Saxofone in den Mittelpunkt rückt.

Aus der Rock- und Popszene kommt auch "Happy" von P. Williams mit den Solisten am Schlagwerk Robin Frey, Louis Hettich, Moritz Hofmeier, Benedikt Lauble und Dominik Vogt.

Dirigentin Annalena Groß wird mit ihren Schützlingen des Vororchesters den Konzertmarsch "Infinty" von J. Currnow spielen. Es ist der perfekte Marsch für die Anfänger, die seit zwei bis drei Jahren in Ausbildung sind und im Vororchester ihre ersten Orchestererfahrungen sammeln. Für so manchen der 20 Nachwuchsspieler wird deshalb Lampenfieber angesagt sein, zumal hier die Schlagzeugfraktion die Einleitung des eingängigen Marsches zu meistern hat. Als zweites Stück hat sich die Dirigentin "Aurora" von J. O´Reily ausgesucht.

Ein Erfolgsgarant ist Dirigent Thomas Epple, der seit 1999 die Stadtmusik prägt. Trotzdem ist dies kein Selbstläufer, und die Stadtmusik muss Tradition und Zukunft verbinden. Dazu gehört auch der Mut Neues zu wagen.

Zum Muttertagskonzert am Samstag, 11. Mai, 20 Uhr, in der Festhalle wird die Stadtmusik mit Grüßen zur 1200-Jahr-Feier aus aller Welt aufwarten. Kleine Überraschungen mit Einblicken auf das Open-Air-Konzert am 26. Juli werden für Begeisterung sorgen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information, dem Schuhgeschäft Schmid, bei allen Musikern und per Kartenreservierung unter karten@stadtmusik-loeffingen.de, sowie an der Abendkasse. Informationen im Internet: www.stadtmusik-loeffingen.de

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.