Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Löffingen präsentiert Vorzeigeprojekte

Von
Erste Anlaufstelle beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Reinhold Pix (Dritter von rechts) ist das Schul- und Sportzentrum. Reinhold Pix wird von Bürgermeister Norbert Brugger (Vierter von rechts) und Ratskollegen sowie Vertretern des Elternbeirats begrüßt. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Gerold Bächle

Löffingen. Erstmals in seiner Wahlperiode besuchte der Grünen-Abgeordnete Reinhold Pix das Baarstädtchen Löffingen. Ein ganzes Paket hatte der Gemeinderat, wie der B31-Ausbau, die Elektrifizierung der Höllentalbahn, der regionale Schulentwicklungsplan oder der Straßenbau, geschnürt.

So führte der erste Weg ins Schulzentrum. Bis jetzt gibt es für das neue 5. Schuljahr 84 Anmeldungen. Davon werden 68 Realschule und 16 in die Werkrealschule gehen, so die Schulleiter Gustl Frey und Peter Kunz. Beide forderten den Schulentwicklungsplan, der bisher noch nicht vorliege. Bisher hatte man aufgrund der Grundschulempfehlungen verlässliche Vorgaben und Zahlen, dies sei nicht mehr der Fall, so Gustl Frey. Peter Kunz forderte die Zusage für ein Verbundschulsystem für die nächsten zehn Jahre.

Als Vorzeigeobjekt kann die Ganztagsbetreuung mit der pädagogischen Mensa durch Mariahof angesehen werden. Hier werden sowohl Esskultur als auch Kommunikation vermittelt. Nicht nehmen ließ es sich Pix, sich unter die Schüler zu mischen und am Kicker für Tore zu sorgen.

Der Sommertourismus bekommt im Schwarzwald einen höheren Stellenwert. Um diesem Gerecht zu werden, soll ein Augenmerk auf die Wutachschlucht mit dem Wutachzentrum gelegt werden. Im Laufe des Jahres wird ein Workshop "Wutachschlucht" in Bachheim stattfinden. Stadtmarketingleiter und Vorsitzender des Schwarzwaldvereins, Karlheinz Rontke, bestätigte das Urlaubsverhalten. Ein wichtiger Aspekt nicht nur für die Wanderer ist die Elektrifizierung der Höllentalbahn und der Ausbau der B 31. Während "Löffingen-Mitte" fertig gebaut wird, ist der weitere Ausbau "Löffingen-West" Richtung Rötenbach mit einem Fragezeichen versehen. "Alle weiteren Maßnahmen, so auch Tank- und Rastanlage Rötenbach oder die Sanierungen der Straßen, werden in einer Priorisierungsliste aufgeführt und entschieden." Pix bestätigte die Aussage von Micha Bächle, es herrsche Einigkeit über alle Parteien hinweg, die Höllentalelektrifizierung zu realisieren. Bächle forderte den Lückenschluss mit Haltestellen auch in Una-dingen und Bachheim. Werner Adrion und Rudolf Gwinner pochen auf die Zusagen der Landesregierung, die Elektrifizierung bis 2018 durchzuführen.

Gut aufgestellt ist die Stadt im Kindergartenbereich, wie Reinhold Pix beim Besuch des Kindergartens "Maximus" bestätigte. Die Erweiterung für die Kleinkindbetreuung wurde umgesetzt, so Bürgermeister Norbert Brugger. Die Neugestaltung wird am 14. Juli in einer Einweihungsfeier der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Stadt Löffingen engagiert sich nicht nur im Jugendbereich, sondern auch bei den Senioren. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnte sich der Abgeordnete ein Bild davon machen, dass das Leben im Alter mit Leben zu erfüllen hier gelebt wird. Nicht mit ganz leeren Händen kam Reinhold Pix, er hätte die Zusage, dass Löffingen trotz leerer Kassen, einen Zuschuss in Höhe von 300 000 Euro für die Stadtsanierung erhält. Nichts zu rütteln gibt es an der Entscheidung, das Grundbuchamt in Löffingen zu schließen. Pix bestätigte, dass im Jahr 2017 die Verlegung nach Emmendingen beschlossen ist.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.