Neuer Löffinger Bürgermeister gewinnt im ersten Wahlgang mit 51,22 Prozent / Großes Interesse an der Wahl

Löffingen (gb). Löffingen hat einen neuen Bürgermeister. Mit 51,22 Prozent und 1850 Stimmen gewann der 42-jährige Jurist Tobias Link aus Korntal-Münchingen.

Mit 1729 Stimmen und 47,87 Prozent musste sich der 46-jährige Bankkaufmann Dieter Köpfler aus Unadingen geschlagen geben. Lediglich den Wahlbezirk Seppenhofen und die Briefwahlen konnte er gewinnen. Der dritte Kandidat Markus Laufer konnte lediglich 26 Stimmen und somit 0,72 Prozent auf sich vereinen.

Erstmals durften auch die 16-jährigen Bürger zur Wahlurne. Von den insgesamt 6004 Wahlberechtigen gaben allerding nur 60,43 Prozent ihre Stimme ab. Mit 64,10 Prozent gingen die Unadinger, dem Geburtsort von Dieter Köpfler, an die Wahlurnen. Trotzdem konnte er diesen Wahlbezirk nicht für sich entscheiden. Mit 37,95 Prozent lag er klar hinter Tobias Link mit 62,05 Prozent. Dies war gleichzeitig auch das beste Ergebnis des fünffachen Vaters, Bachheim lag mit 61,29 Prozent knapp dahinter, allerdings war die Wahlbeteiligung mit 58,86 Prozent schwächer.

Als erstes Ergebnis lag die Auswertung um 18.12 Uhr aus Göschweiler vor, und schon hier zeigte sich der Trend von 53,33 Prozent für Tobias Link und 44,88 Prozent für Dieter Köpfler. Dies zog sich durch bis zur Wahlauswertung in Seppenhofen. Hier konnte sich klar der Lokalmatador mit 54,02 Prozent zu 45,98 Prozent durchsetzen. Dies war auch bei den Briefwahlen so, hier lag das Votum für Dieter Köpfler bei 54,22 Prozent zu 43,90 Prozent für Tobias Link. Obwohl die Wahlbeteiligung sicherlich höher hätte ausfallen können, war das Interesse riesengroß. Schon bevor die Wahllokale schlossen, fand sich eine große Menschenmenge im Löffinger Rathaus ein, um auf der großen Leinwand – die von Hubert Gnädinger aktiviert wurde – sich über die laufenden Wahlergebnisse zu informieren. Die ganze Familie Link, Ehefrau Sabina mit allen fünf Kindern verfolgten, ebenso wie Dieter Köpfler mit seinen Eltern, Geschwistern und Freunde die spannende Wahlauszählung. Auch der gesamte Bürgermeistersprengel des Hochschwarzwalds, sowie die Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter und Bürgermeister a.D. Clemens Hensler ließen sich das Wahlspektakel nicht entgehen. Als das letzte Ergebnis über die Leinwand flatterte war es Dieter Köpfler, der seinem Herausforderer Tobias Link gratulierte und ihm für die Zukunft alles Gute wünschte. Dies wiederholte er auch, als sich der neue Bürgermeister mit seiner Familie sich den weit über 1000 Löffingern vor dem Rathaus stellte. "Es war ein fairer Wahlkampf ohne Schienbeinschläge" erklärte der neue Bürgermeister, der die Bitte äußerte, dass Dieter Köpfler auch in Zukunft sich im Stadtrat und in seinen zahlreichen Ehrenämter für die Gemeinde einbringen solle. Dieser bat um Zeit, denn die Enttäuschung war doch groß. Doch Dieter Köpfler zeigte in seiner Niederlage eine bemerkenswerte Größe, was von den vielen Zuschauern mit herzlichem Applaus quittiert wurde.

Vor der Menschmenge informierte Bürgermeister Norbert Brugger über das Wahlergebnis, und Stellvertreter Rudolf Gwinner überreichte dem Sieger Link mit seiner Ehefrau Blumen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: