Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Kirche muss viel investieren

Von
Die Pfarrei hat mehrere große Pfarrhäuser, so wie wie dieses in Bachheim. Foto: Schwarzwälder Bote

Die Kirchengebäude der Löffinger Pfarrei Heilig Kreuz sind in die Jahre gekommen, sodass Sanierungen und Renovierungen an der Tagesordnung sind.

Löffingen. Bei der jüngsten Pfarrgemeinderatssitzung erläuterte Thomas Rosenstiel vom Stiftungsrat die Problematik: "Gerade wir von der Kirche müssen den Mietern eine bewohnbare und zeitgemäße Wohnung anbieten."

Leerstand in Reiselfingen

Dabei bezog er sich zunächst auf das Pfarrhaus Reiselfingen, welches bald leerstehen wird. Was mit den großen älteren Gebäuden in Zukunft geschieht, sollte man ganz bewusst durchleuchten und sich vor allem auch die Frage der Nutzung in Verbindung mit der Wirtschaftlichkeit stellen, wie Stadtpfarrer Johannes Kienzler unterstrich. In diesen Gedankengang solle man auch das Pfarrhaus in Göschweiler in die Überlegungen mit einbeziehen.

Bauförderverein berät sich

Zukunftsorientiert hat der Stiftungsrat entschieden, dass die Rücklagenkonten der einzelnen Pfarreien nun in ein gemeinsames Rücklagenkonto zusammengeführt werden. Abgesehen von Unadingen gebe es auf den einzelnen Konten keine großen Unterschiede. In Unadingen war Ende der 90er Jahre ein Bauförderverein gegründet worden, auf dessen Konto zwar ordentlich Geld geparkt ist, welches allerdings laut Satzung für den Bau eines Gemeindehauses verwendet werden muss. Wie die Vorsitzende des Unadinger Kirchenchors, Claudia Ketterer, informierte habe man eine schon länger fällige Versammlung angeregt. Dann könnte man für die Zukunft Klarheit erzielen, so Pfarrer Kienzler. Die notwendige Sanierung des Unadinger Kirchturms und die Außensanierung waren eine große finanzielle Belastung für die Pfarrei. Derzeit werden die Fenster der Kaplanei saniert, ebenso soll eine neue Haustür eingebaut werden. Die Vikarwohnung – am 1. Oktober wird der neue Vikar erwartet – wurde gestrichen, ebenso das Büro für die neue Gemeindereferentin. Fast fertig ist die Renovierung im Pfarrhaus, ungeduldig wartet man noch auf den Anschluss an die Nahwärme und eine neue Garagentoranlage.

Fortschritte in Göschweiler

Fertiggestellt seien auch die Maßnahmen an der Göschweiler Kirche im Außenbereich, die von Wasserschäden betroffenen Bereiche im Innern müssten noch saniert werden. Als nächstes werde man die Pfarrhausmauer in Bachheim in Augenschein nehmen, so Thomas Rosenstiel. Auch die IT war Thema im Pfarrgemeinderat: Als zukunfts- und datenschutzsicher zeige sich die neue Cloud, welche der Stiftungsrat beschlossen habe.

Erntedank am Haslachhof

Ein besonderes Erlebnis wird es am Erntedank geben, der Gottesdienst wird dann nämlich auf dem Haslachhof gefeiert. Beginn ist um 10.30 Uhr. "Verschieden große Strohballen sorgen für die notwendigen Sicherheitsabstände", informierte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Arno Gärtner.

Als Open-Air-Gottesdienste könnte sich Pfarrer Johannes Kienzler die Weihnachtsgottesdienst-Kinderkrippenfeiern vorstellen. Angepasst an die Weihnachtsgeschichte, wäre ein solcher auf einem Hof, etwa dem Haslachhof, gerade für die Kinder von Nachhaltigkeit geprägt. Ob und wie man diese in den einzelnen Orten umsetze, stehe noch nicht fest. In Bachheim denkt man an eine Fackelwanderung zur Drei-Schluchten-Halle. Erstmals organisiert die Pfarrei Heilig Kreuz am 2. November auch einen Allerseelengottesdienst für die Angehörigen der dieses Jahr Verstorbenen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.