Mächtig Wirbel in Sachen Fußball und für Dittishausen macht das Team von Interhome in Dittishausen, das Bild zeigt von links Jürgen Dederichs, Schminkfee Gisela Dederichs, Karlheinz Rontke, Jörg Hermann und Stephanie Mulder. Foto: Bächle

Gästezahlen steigen: Holländer, Franzosen, Israelis und Schweizer fragen immer stärker nach

Löffingen - Als Glücksfall für Dittishausen erweist sich Interhome. Der Mut des Verkehrsvereins im Jahr 2009 mit dem Schweizer Ferienunternehmen eine Kooperation zu bilden, hat sich gelohnt. Die Gästezahl steigt stetig.

Dabei ist die Tendenz klar: Sommer stagniert, im Winter verzeichnet man steigende Buchungszahlen von 4,5 Prozent. Die deutschen Touristen machen dabei 70 Prozent aus, sind aber um 8,3 Prozent rückläufig. Beliebt ist der Ferienort bei den Holländern, Franzosen, Israelis und den Schweizern.

Dies zeigt klar eine Herausforderung für Dittishausen, den Ort für die Deutschen wieder attraktiver zu gestalten mit zielgerichteten innovativen Anreizen. Für das Schweizer Reiseunternehmen ist der Umsatz in Deutschland hingegen nur marginal. Trotzdem bauten sie das Service Büro in Dittishausen aus.

Die Räumlichkeiten, so Karlheinz Rontke, werden auch als Postagentur und den Hermes Versand genutzt. Ein weiteres Angebot ist seit April ein Ticketsystem in Dittishausen, bei dem Konzert- und Eintrittskarten direkt gekauft werden.

Gäste sind anspruchsvoller geworden

Eine wichtige Frage ist die Qualität der Unterkünfte, denn die Gäste sind anspruchsvoller geworden. Auch Sicherheit wie Brandschutz in den Objekten oder Gesundheit durch allergiefreundliche Unterkünfte sind Themen.

Wie genau die Vermittlung vonstatten geht, wer hinter den Stimmen am Telefon steckt und Ferienhäuser sowie Wohnungen in Dittishausen an den Urlauber bringt, das konnten die Interessierten bei einem Tag der offenen Tür erfahren.

Neben den Angeboten legt das Team von Verkehrsverein und Interhome um Karlheinz Rontke großen Wert auf einen guten Service und ein stimmiges Gesamtbild. Jüngstes Beispiel war das erste Publik Viewing beim Vorrundenspiel der deutschen Nationalelf gegen Portugal im Rahmen der EM. Passend zum Spiel gab es beispielsweise vom Gasthaus Rössle für die Zuschauer eine deutsche und eine portugiesische kulinarische Köstlichkeit. Das Haus des Gastes wurde zur Interhome-Arena. 170 Gäste und Einheimische genossen das Spiel und im Anschluss noch ordentlich Freibier.

Die Vereine werden bei solchen Aktionen eingebunden, hier waren es der Sportverein und am Nachmittag die Landfrauen, die für ein köstliches Kuchenbüffett und verwöhnten die vielen Gäste beim Tag der offenen Tür. Auch alle anderen Spiele mit deutscher Beteiligung werden in der "Interhome Arena" gezeigt.

Winter im Schwarzwald beliebt

Auch in der fußballfreien Zeit freut sich das Team mit Rontke, Jessica Haid und Sigried Seeger-Lade über positive Rückmeldungen zur "Herzlichkeit der Dittishausener": "Hier werden die Touristen nicht als Fremde sondern als Freunde behandelt", so das Team. Das dürfte mit ein Grund dafür gewesen sein, dass Interhome 2009 beim Verkehrsverein in Dittishausen anklopfte und es zur Kooperation kam.

Heute reicht der Betreuungsbereich seitens der Lokalstelle Interhome Dittishausen übrigens vom Bodensee bis hin die hintersten Winkel des Schwarzwaldes, wie Jürgen Dederichs und Stephanie Mulder aus der Interhome Zentrale erklären.

Spannend und interessant sind auch die Ausführungen von Roger Müller von der Geschäftsleitung in der Schweiz. Die Gäste entscheiden sich demnach häufiger für Deutschland und den Schwarzwald, wobei der Winter ganz klar im Vordergrund stehe und die Qualität der Objekte eine große Rolle spiele.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: