Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Hochschwarzwald wird elektrisch

Von
Mit Spannung erwarteten Minister Bonde und die beteiligten Firmenvertreter die Vorstellung des neuen BMW Elektro-Autos, eines von 20 bis 30 Autos, die ab Frühjahr umweltfreundlich durch den Schwarzwald fahren. Foto: Kerdraon Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Angéle Kerdraon

Hochschwarzwald/Hinterzarten- Lautlos aber schnell und dazu noch umweltfreundlich fahren Elektromobile. Ein tolles Fahrgefühl, das ab Frühjahr 2015 sowohl Touristen als auch erstmals Einheimische im Hochschwarzwald erfahren können.

In 14 Hochschwarzwaldgemeinden stehen dann mehr als 25 E-Autos zur Verfügung, die an 15 Elektrotankstellen eine Auftankstation finden. Ein Pionierprojekt, das am Samstag erstmals in Deutschland vorgestellt wurde und das über die Region hinaus Beachtung findet. "Mit 75.000 Euro Zuschuss hat uns das Land unterstützt", freute sich Hochschwarzwald Tourismusgeschäftsführer Thorsten Rudolph am Samstag bei der Vorstellung des Projektes im Kurhaus von Hinterzarten.

Für den grünen Minister Alexander Bonde vom Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, war es deshalb selbstverständlich, das Projekt näher vorzustellen. "Dieses einzigartige Mobilitätsprojekt Elektromobiliät im Ländlichen Raum, wurde von uns ins Leben gerufen, um Entwicklung und Mobilität zusammenzubringen", erklärte er. Dabei erinnerte Bonde an die Anfänge des Projektes, das mit dem Ideenwettbewerb "Elektromobilität Ländlicher Raum", begonnen hatte. "Eine bessere Kombination wie Elektromobilität und Tourismus hätte es nicht geben können und passt sehr schön in die Region", unterstrich er. „Das ist ein neues und spannendes Projekt mit einem Schlüssel zur Nachhaltigkeitsentwicklung", sagte Bonde weiter und sprach der HTG ein großes Lob aus.

HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph erinnerte an die Anfänge. "Wir haben uns die Elektromobilität ‘E-Smart triff Hochschwarzwald Card’, bereits auf die Fahnen geschrieben und erhielten dafür 2012 den 2. Platz beim Deutschen Tourismus Preis", resümierte er. Dazu gehöre auch das einzigartige schwarzwaldweite Konusangebot mit der kostenlosen Nutzung des ÖPNV, mit dem das Ziel verfolgt werde, den CO2-Ausstoß zu verringern. Das Elektromobil-Carsharing ermögliche außerdem das Thema Nachhaltigkeit weiter auszubauen. Dazu gehöre eben das touristische E-Carsharing mit 25 bis 30 Elektroautos und der Ausbau eines dichten Landenetzwerkes mit Strom aus erneuerbaren Energien an 15 Ladesäulen, verdeutlichte Rudolph das Angebot, das auch von Einheimischen genutzt werden kann.

Die neue umweltfreundliche E-Flotte wurde gemeinsam mit dem Automobilhersteller BMW realisiert. "In den nächsten Monaten werden wir das Projekt zuerst einmal mit Kleinwagen aufbauen", informierte der HTG-Chef. Dessen Ziel es ist weiterhin, den umweltfreundlichen Tourismus zu fördern. Den Zuschuss des ländlichen Raumes in Höhe von 75 000 Euro wird für die notwendig Hard- und Software verwendet. Für Hochschwarzwaldurlauber, die eine All-Inclusive-Hochschwazrzwaldcard besitzen, stehen die E-Autos täglich bis zu drei Stunden zur kostenlosen Nutzung bereit. Aber auch andere Gäste und Einheimische können das Angebot nutzen. "Wir berechnen dann eine Nutzungsgebühr, die allerdings noch nicht fest steht", ließ Rudolph wissen. Jetzt werde erst einmal die Infrastruktur aufgebaut.

Die Autos verfügen über 125 PS und stehen täglich morgens oder nachmittags zur Verfügung. Sie können über Nacht am eigenen Hausstromnetz laden und mindestens 120 Kilometer weit fahren. Werden die E-Autos an den Ladesäulen voll getankt, können sie bei effizienter Fahrweise bis 300 Kilometer schaffen. Ein Schlüssel für das Auto gibt es nicht. Nach einer einmaligen Registrierung für das Hochschwarzwald Carsharing, ist die Führerscheinnummer und die Kreditkarte notwendig, um mit einer Chipkarte in den Genuss des Autos zu kommen.

Sowohl Rudolph als auch Bonde zeigten sich zuversichtlich, dass die Gäste und Einheimische vermehrt ins E-Auto steigen. Eine Umfrage der HTG zeigte, dass über 80 Prozent der Gäste, die momentan zur Verfügung stehenden Smarts für Ausflugsfahrten genutzt haben. Sie störten sich nicht an der eingeschränkten Reichweite. 60 Prozent äußerten sich positiv über das Fahrgefühl im E-Auto.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.