Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Ein bedeutender kultureller Schatz im Landkreis

Von
Das Festjahr zum 40. Geburtstag eröffnet die Jugendmusikschule in Hinterzarten im Birklehof. Zum Geburtstag gratulieren auch die Kinder. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder-Bote

Hochschwarzwald (gb). Mit einer imposanten Feier, begeisternden musikalischen Beiträgen und zahlreichen Ehrengästen wurde das Jubiläumsjahr zum 40. Geburtstag der Jugendmusikschule Hochschwarzwald (JMS) eröffnet.

Dabei sprach die Qualität der Ausbildung bei den Auftritten im Birklehof für sich. Doch nicht nur die außerordentlichen Beiträge gab es zu bewundern, sondern auch die große Begeisterung, mit welcher die Kinder und Jugendlichen musizierten.

"Nichts nützt dem Staat so wie die Musik", hatte schon Moliére gesagt. Abgewandelt erklärte Landrätin Dorothea Störr-Ritter: "Die Jugendmusikschule ist eine der großen Schätze im Landkreis." Diesen Schatz gelte es zu fördern, hierfür würde die Jugendmusikschule die jährliche Förderung in Höhe von 37 000 Euro erhalten.

Eröffnet durch das Blechbläser-Sextett mit dem "Prelude" zum Te Deum, wurde dem denkwürdigen Jahr Rechnung getragen. Der Landesvorsitzende der Musikschulen, Matthias Hinderberger, befürchtet, dass ein wesentlicher Teil der Kultur geschwächt werden könnte. Im Hochschwarzwald scheine die Welt glücklicherweise noch in Ordnung zu sein, denn gerade die Kinder der musikalischen Früherziehung und der Instrumentalklasse begeisterten mit ihrem tierischen Geburtstagsbeitrag. Begeistert zeigte sich hier auch der Rektor der Hansjakobschule, Stefan Lotze.

"853 Kinder, Jugendliche und Erwachsene genießen den Unterricht der JMS", freute sich der Vorsitzende Klaus-Michael Tatsch. Allerdings dürfe man nicht nachlassen, für die JMS zu werben. Ein gutes Beispiel sind hier Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und Vereinen. Das Schüler-Vororchester (eine Kooperation mit dem Kreisgymnasium) untermauerte dies in einer wunderbaren Weise. Für Begeisterung sorgten auch Rebekka Kleiser mit ihrem Klavier solo, das Duo Lisa Schreiber mit ihrem Saxofon im musikalischen Wettklang der Klaviertöne von Arina Aartsen, die auch bei Katharina Stumpf mit dem Viloncello mit von der Partie war. Die JMS als optimaler Ausbilder der Vereine untermauerte der Vorsitzende der Stadtmusik Neustadt, Thomas Vogelbacher. Einen begeisterten Abschluss bildeten die Gesangs- und Instrumentalklassen-Schüler mit ihrem "Power to all our Friends".

Am Sonntag, 2. April, geht des Jubiläumsjahr um 17 Uhr weiter mit dem Konzert der Streicher in der Benedikt-Winterhalder-Halle in Rötenbach.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.