Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Dorfgemeinschaft zeigt sich kreativ

Von
Sie möchten mit ihrer Idee, 800 Stelen zur Reiselfinger 800-Jahr-Feier zu realisieren, ins Guinnessbuch der Rekorde: das Team "Kunst und Kultur" mit Andrea Lauble (von links), Steffi Ruf, Jaqueline Dietrich, Christel Vogt und Caroline Happle. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder-Bote

Ein ehrgeiziges Ziel hat Reiselfingen: Mit genau 800 Stelen zur 800-Jahr-Feier 2018 möchte der Löffinger Ortsteil ins Guinness-Buch der Rekorde kommen.

Löffingen-Reiselfingen. Stolz kann Reiselfingen auf die Kreativität der Bürger und die intakte Dorfgemeinschaft sein. Denn bereits zwei Jahre vor der 800-Jahr-Feier 2018 haben die sechs Teams schon ganz konkrete Pläne ausgearbeitet, welche Fabian Furtwängler in einer imposanten Präsentation und Markus Halbig als Moderator bei der Bürgerversammlung am Mittwochabend vorstellten.

76 Bürger konnten Bürgermeister Tobias Link und Ortsvorsteher Martin Lauble begrüßen, Personen, welche zu einer unvergesslichen Feier beitragen möchten. "Es soll ein Fest für die Reiselfinger von Reiselfingern mit Wirkung nach außen sein", hatte Martin Lauble schon beim ersten Zusammentreffen Anfang des Jahres unterstrichen.

Mit 800 Stelen zur 800-Jahr-Feier und dem Ziel, ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen, möchte man einen unvergesslichen Akzent setzen. Hinter dieser Idee steht das Team "Kunst und Kultur", eins von sechs Teams, die sich für die 800-Jahr-Feier engagieren.

"Kunst und Kultur, soll in verschiedene Themenbereiche aufgesplittert werden", erklärte Steffi Ruf. So denke man daran, das erfolgreiche Open-Air-Theater "Der Schimmelreiter" wieder aufzuführen, Musik- und Konzertveranstaltungen mit Einbeziehung von Kirche und Inklusionschor, Foto-Ausstellungen und als weiteren Höhepunkt Stelen anzufertigen. In der Präsentation von Fabian Furtwängler wurden konkrete Beispiele gezeigt. Vorschläge für die Stelen der Ortseingänge hatte das Team bereits mitgebracht. 220 Haushalte gäbe es im Ort, und jeder Haushalt sollte Stelen anfertigen oder in der Stelenwerkstatt – die eingerichtet werden soll – fertigen lassen.

Das Jahr 2018 sollte bereits im Januar mit dem Neujahrsempfang der Stadt in Reiselfingen beginnen. Die Veranstaltungen der Vereine mit ins Jubiläumsgeschehen mit einzubringen, könnte sich Fabian Furtwängler vorstellen, beispielsweise das Kartoffelfest oder das Flugplatzfest, hier mit der Erweiterung um Oldtimer-Maschinen. Vor allem wünscht sich die Bevölkerung wichtige Dinge wie die Dorfgeschichte, Kirche, Kultur, Natur und die Vereine mit einzubinden. "Die mit Reiselfingen festverbundene Kiesgrube mit der Renaturierung und der einmaligen Flora und Fauna wäre ein solches Thema", betonte Willi Frei. Sein Appell ging an die Neubürger, sich mit ins Geschehen einzubringen.

Die Vorbereitungsarbeit ist schon zwei Jahre vor dem Fest beachtenswert. So wird bereits von der Gruppe Marketing ein Logo für das Jubiläumsjahr erstellt und eine Internetseite demnächst eingestellt. Hier kann dann jeder den Fortschritt des Mammutprojekts beobachten.

Der Festausschuss ist fest installiert mit dem Vorsitzenden Martin Lauble, Stellvertreter Willy Frei und den Vertretern aus dem Ortschaftsrat Jürgen Drescher und Michael Werne, Markus Halbig und Volker Baader für die Vereine. Noch fehlen zwei Vertreter für die Organisation, die Jugend- und Bürgervertreter.

Team Veranstaltungen: Das ganze Jahr über soll gefeiert werden. Das Frühjahr soll mit Konzertabenden regionaler Bands und vielleicht einem Seifenkistenrennen, der Sommer mit der Aufführung des Schimmelreiters im Mittelalterdorf mit Bauernmarkt und Festwochenenden punkten. Im Herbst könnte es mit einem Open-Air-Kino und einer Filmnacht spannend werden und der Winter mit einer offenen Bühne, Schneeschuh- und Fackelwanderung.

Team Kirche: Die Kirche spielt in Reiselfingen eine wichtige Rolle, deshalb möchten Christel Vogt und Elli Fuß die Kirch mit ins Festgeschehen einbauen. Angefangen vom Patrozinium im März über Kirchenkonzerte bis zur Kirchen- und Turmführung. Die Geschichte der Kirche sollte auf einer Glastafel im Eingangsbereich der Kirche für jedermann sichtbar werden.

Team Wanderungen und Geschichte: Karl Vogt möchte eine Karte aus dem Jahr 1775 aufarbeiten und mit Hof- und Hausnamen ergänzen. Historische und geschichtliche Wanderungen zu den zwölf geschichtsträchtigen Reiselfinger Bauernhöfen mit entsprechenden Vorträgen, historisch geprägte Wanderungen ins Münzloch oder in die Dietfurth oder auch entlang der alten Wasserversorgung von Holzschlag nach Reiselfingen könnten ebenfalls angeboten werden.

Team Marketing und Sponsoring: Jessica Lauble setzt mit ihrem Team neben den neuen Medien auch auf die Kultur. So denkt man an ein Reiselfinger Lied – komponiert von Gottfried Hummel, vom Musikverein gespielt und von einem Projektchor gesungen. Die Gruppe ist auch dabei Sponsoren zu finden, welche die 800-Jahr-Feier sponsern.

Team Technische Abteilung und Infrastruktur: Die Gruppe steht bereits in den Startlöchern und hat die grundlegenden Ideen zusammengetragen. Allerdings muss jede Veranstaltung individuell umgesetzt werden. Deshalb kann die finale Planung erst im konkreten Fall erfolgen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading