Der Badespaß wie hier früher im Waldbad steht auf der Kippe. Archivfoto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Gemeinderat befasst sich unter anderem mit dem Löffinger Waldbad

Löffingen (tom). Soll das Löffinger Waldbad geöffnet werden, sobald die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dies grundsätzlich ermöglichen?

Mit dieser Frage setzt sich der Gemeinderat bei seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 28. Mai, auseinander. Folgt das Gremium einer Empfehlung des Bundesverbands "ARGEnergie", wird es dieses Jahr eher nichts mit dem Badevergnügen.

In einem Rundschreiben an seine Mitglieder – "ARGEnergie" gehören rund 120 Stadtwerke und kleine Energieversorgungsunternehmen an, darunter auch die Stadtwerke Löffingen – rät er von einer Bädereröffnung ab und macht dafür Haftungsrisiken, arbeitsrechtliche Implikationen und wirtschaftliche Gesichtspunkte geltend. Außerdem befasst sich der Gemeinderat mit einem Bericht der Stadtverwaltung zur Wiedereröffnung der Kindergärten und einem Vorschlag zur Gebührenberechnung.

Zudem stehen Arbeitsvergaben auf dem Tagungsprogramm. Mit Blick auf die Sanierung des Realschulgebäudes Löffingen sind Schreinerarbeiten zu vergeben, außerdem Trockenbauarbeiten für das Ausweichquartier in der Talstraße. Zudem stehen Tiefbauarbeiten im Bereich "Auf der Hub" im Ortsteil Reiselfingen an. Der Gemeinderat tagt in der Festhalle Löffingen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr. Zuvor, ab 18.30 Uhr, befasst sich an gleicher Stelle der Technische Ausschuss mit diversen Bauanträgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: