Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Das lange Warten hat ein Ende

Von
Die Kreisstraße zwischen Löffingen und Bachheim ist wieder befahrbar.Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Die Kreisstraße 4972 zwischen Linsimühle und Bachheim ist saniert und wieder befahrbar. Bei der knapp viermonatigen Schließung war Geduld gefragt.

Löffingen-Bachheim. Um nach Löffingen zu kommen musste man über Unadingen oder Reiselfingen fahren. "Nun ist Bachheim wieder von allen Seiten befahrbar", freut sich Ortsvorsteherin Petra Kramer. Allerdings sei diese Maßnahme dringend notwendig gewesen und man habe schon sehr lange auf diese Arbeit warten müssen. Im Zuge dieser Tiefbauarbeiten wurde auch eine Wasserleitung unter der Kreisstraße erneuert, wie die Ortsvorsteherin informierte.

Durch eine zeitliche Überschneidung mit den Sanierungsarbeiten der Bahn war Bachheim vier Wochen vom öffentlichen Nahverkehr vollständig abgehängt. Als Minimallösung wurde von der Stadt das Bürgertaxi zur Verfügung gestellt. Am Wochenende war der Wanderbus planmäßig im Einsatz.

Weil jetzt wieder regelmäßig Züge in Bachheim anhalten, überlegte der Ortschaftsrat bei seiner jüngsten Sitzung den Wanderbus einzustellen. Die frei werdenden Kapazitäten und Kosten würden anderen Orts etwa bei einer Terminerweiterung zwischen Löffingen und Schattenmühle mehr benötigt, so die Überlegungen.

Eltern der Kindergartenkinder sind umsichtig

Im kommenden Jahr soll der dritte Abschnitt der Kreisstaße von Bachheim bis Unadingen – die sogenannte Kiesstraße – saniert werden. Derzeit laufen die Sanierungsarbeiten von der Drei-Schluchten-Halle bis zur Kiesgrube.

Umsichtig zeigten sich indes die Eltern der Kindergartenkinder. Sie ließen ihre Kinder vom Taxi auf den günstigeren Schulbus umsteigen. Dies wurde möglich, da sich Marion Huber und Maria Burger bereit erklärt hatten, ehrenamtlich als Busbegleiterinnen zu fungieren. Seit dem 14. September wird dies so gehandhabt und es lief von Anfang an bestens, hieß es.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.