Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Löffingen Beliebten Treffpunkt geschaffen

Von
Feiert am heutigen Dienstag seinen 80. Geburtstag: Alt-Lindenwirt Rolf MeßmerFoto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Löffingen. Topfit, so kennt man Rolf Meßmer, der zusammen mit Ehefrau Ingrid aus dem Landgasthof Linde einen Hotelbetrieb geschaffen und 30 Jahre lang betrieben hat. Heute feiert er runden Geburtstag: seinen 80.

Mit drei Geschwistern in der Landwirtschaft aufgewachsen, hatte er zunächst keine Ambitionen, das Traditionshaus Linde zu übernehmen. Er absolvierte eine Schlosserlehre im Sägewerk Benz und fuhr mit dem Bananendampfer nach Ecuador. Der wissbegierige Meßmer besuchte die Abendschule, um das Kaufmännische zu erlernen. 1964 übernahm er die Leitung der Genossenschaft Löffingen. Nach fünf Jahren ging er zur Volksbank und leitete verschiedene Zahlstellen. 1967 heirateten Rolf und Ingrid Meßmer. Seine Frau brachte selbst Erfahrung im Hotelgewerbe mit. 1972 übernahm das junge Paar die Linde und legte mit sehr viel Mut und Innovation die Basis für das Hotel.

So rissen die Beiden das Ökonomiegebäude ab, um neue Appartements zu schaffen. Bis 1980 war Rolf Meßmer Teilzeit-Wirt. Mehrmals pro Woche kamen Busse aus Luxemburg, dazu gab es zahlreiche Veranstaltungen. Ehefrau Ingrid meisterte all dies als Vollzeit-Gastronomin, obwohl sie gleichzeitig vier Kinder großzog. Bevor Rolf Meßmer zum Vollzeitwirt umstieg, drückte er erneut die Schulbank: an der Hotelfachschule in Villingen, um Koch zu werden. Die Linde wurde zum Treff für Vereine, brachte aber auch Touristen und Einheimische zusammen.

Der Motorrad- und Autofreak – zum Geburtstag hat er sich eine alte, rote Moto-Guzzi gekauft – ist Gründungsmitglied beim Automobilclub. Er engagierte sich viele Jahre als Kassierer bei der Feuerwehr und bei den Laternenbrüdern. Nach 30 Jahren als engagierter Lindenwirt übergab er das Geschäft seinem Sohn Michael. Langeweile kennt der Jubilar trotzdem nicht, hierfür sorgen schon seine acht Enkel und vier Urenkel. Mehrmals pro Woche geht es mit den Jahrgängern auf Tour – und natürlich darf der regelmäßige Cegotreff in der Linde nicht fehlen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.