Die Panthers gehen davon aus, dass sie auch in der neuen ProA-Runde den Gegnern "einheizen" werden. Foto: Michael Kienzler

Die Deadline: Montag, 20. Juni: So lange hatte ProA-Bundesligist wiha Panthers Schwenningen Zeit, um in Sachen Nachlizenzierungsverfahren für die Runde 2021/22 neue Unterlagen bei der 2. Basketball-Bundesliga GmbH einzureichen.

"Ich kann nichts dazu sagen, nicht einmal, ob die wiha Panthers Unterlagen nachgereicht haben", wollte sich Jessica Grimm am Montagvormittag nicht in die Karten schauen lassen. Erst nach einer Entscheidung der 2. Basketball-Bundesliga GmbH, so die Managerin Medien & Kommunikation, werde es weitere Informationen geben. Dies sei bei Nachlizenzierungsverfahren so üblich.

In der Warteschleife

Auch die Panthers wollen nicht viel zum aktuellen Stand sagen. Coach Alen Velcic und Co. bestätigen auf Nachfrage nur, dass die für die Nachlizenzierung notwendigen Unterlagen "fertig gemacht" wurden. "Es ist – nicht nur im Sport – nicht außergewöhnlich, wenn man etwas nachbessern muss. So ist es eben nun auch bei uns", ging der Trainer in der vergangenen Woche fest davon aus, dass die Doppelstädter auch in der kommenden Runde in der zweithöchsten Basketball-Klasse Deutschlands spielen. Da die Runde 2021/22 offiziell bis zum 30. Juni 2022 geht, wird aber wohl erst danach eine endgültige Entscheidung fallen. Auch in Sachen mögliche Konsequenzen soll es erst dann offizielle Aussagen geben.

Die möglichen Strafen

Laut Lizenzstatut sind aber diese Strafen – sollten die neu eingereichten Unterlagen nicht zur Zufriedenheit der Entscheider ausfallen – vorgesehen: Geldstrafe, Punktabzug für die "laufende beziehungsweise anstehende Spielzeit" oder nachträglicher Lizenzentzug.

Ein sehr großer Wolf

Unterdessen nimmt der Kader einiger Schwenninger Kontrahenten weitere Konturen an. Rasta Vechta hat Enosch Wolf vom Liga-Gefährten Gladiators Trier verpflichtet. Der 31-jährige Center sei mit einem Gardemaß von 2,15 m der größte Spieler in Rastas Historie. Wolf bestritt bisher 154 Zweitliga-Spiele. Die Dresden Titans haben den Vertrag mit Head- und Aufstiegscoach Fabian Strauß verlängert. Die Artland Dragon setzen in der neue Runde auf Center Marko Bacak (Bayer Giants Leverkusen).