Lyoner-Aufschnitt wurde wegen Listerien zurückgerufen. Foto: Christian Jung – stock.adobe

Die Rückrufaktionen von Lyoner der Metzgerei Heinzelmann in Fluorn-Winzeln haben für viel Aufsehen gesorgt. Das wirft die Frage auf: Wie wird die Lebensmittelproduktion eigentlich behördlich kontrolliert? Wir haben nachgefragt.

Kreis Rottweil - Die Metzgerei, die mehr als 300 Lebensmittelmärkte beliefert, hatte vergangene Woche bei einer Eigenkontrolle Listerien in 125-Gramm-Packungen mit Lyoner-Aufschnitt gefunden und das Produkt, das landesweit bei Edeka, Rewe und Kaufland verkauft wurde, zurückgerufen. Zwei Haltbarkeitsdaten seien betroffen, hieß es. Am Dienstag wurde der Rückruf ausgeweitet. Nach einem weiteren Fund der Bakterien rief Heinzelmann alle 125-Gramm-Packungen des Aufschnitts zurück.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen