Rektor Matthias Fröhlich freute sich, zum Schulstart die neuen Schüler und Schülerinnen an seiner Schule willkommen zu heißen. Foto: Rothfuß

An der Lindenrain-Schule Ebhausen fanden jetzt die Einschulungsfeiern der 1. und 5. Klassen statt und läuteten das neue Schuljahr ein.

Ebhausen - Bereits am zweiten offiziellen Schultag hieß es für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler an der Lindenrain-Schule "Herzlich Willkommen in dieser schönen neuen Welt."

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Annika Baier, Ulrike von Altrock sowie Johanna Hunkenschröder, hatten die 6. Klassen schon im Sommer mit den Vorbereitungen der Feierlichkeiten begonnen. So wurde das Lied "Schöne neue Welt" von Culcha Candela auf den Neubeginn in Klasse 5 umgedichtet. Zudem bastelte jeder Sechstklässer einen Willkommenskarton, der an der Einschulungsfeier dann persönlich überreicht wurde, denn traditionell sorgen die Sechstklässler als Paten in den ersten Schultagen für die neuen Fünftklässler.

"Unsere Einschulungsfeiern sind geprägt von einer Willkommenskultur, die ein Zeichen für unseren Anspruch ist, Gemeinschaft aktiv zu leben. Sie verweist auf die Werte, die unserem Schulalltag an der Gemeinschaftsschule zu Grunde liegen und die es zu fördern und zu bewahren gilt", erklärte Rektor Matthias Fröhlich.

Übergabe durch die Paten

Nach der Übergabe durch die Paten begrüßten die Klassenlehrerinnen Katrin Schill und Sandra Tutzauer sowie der Klassenlehrer Andreas Lindörfer ihre fast 40 neuen Schülerinnen und Schüler. Somit wird auch in diesem Schuljahr die Klassengröße der Schulform gerecht, denn die, im Vergleich mit anderen Regelschulen, kleinen Klassen, ermöglichen eine gelungene Differenzierung auf dem benötigten Lernniveau. Doch bevor es um Lerninhalte geht, sind die ersten Tage an der Lindenrain-Schule für die 5. Klassen gefüllt mit einem besonderem Kennenlernprogramm, das unter anderem einen Besuch im Hochseilgarten in Nagold bietet.

Am Ende der ersten Schulwoche folgte dann samstags die Einschulungsfeier der 1. Klassen in Ebhausen und Rotfelden. In Ebhausen fand die Einschulungsfeier in der Gemeindehalle statt, die bis auf den letzten Platz mit Eltern, Geschwistern und Verwandten gefüllt war. Auf der Bühne sorgten die Klassen 2 bis 4 unter der Leitung ihrer Klassenlehrerinnen für ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm.

Feierlichkeiten beginnen mit Gottesdienst

"Nur Mut" - das war die Botschaft des gemeinsamen Gottesdienstes, mit dem die Feierlichkeiten begannen. Die Geschichte von "Swimmy", die die Klassenlehrerin der 1a, Romina Walz, vorlas, unterstrich dies und sprach den anwesenden Zuhörern Mut zu, auch außerhalb des bekannten Umfeldes der Gemeinschaft vertrauen zu schenken und Neues zu erkunden. "Gemeinsam sind wir stark", fasste Romina Walz die Geschichte zusammen und so stimmten alle Anwesenden beim Kindermutmachlied ein.

Der Segenstunnel der anwesenden Lehrerinnen, durch den alle Erstklässlerinnen und Erstklässler schritten, war der wertschätzende Abschluss des Einschulungsgottesdienstes. Nach dem Vaterunser folgte der offizielle Teil der Einschulungsfeier. Diesen gestalteten die Klassenlehrerinnen der 2. Klassen Romy Hajdu und Melanie Wolfer mit einem kurzen Sketch "Wie witzig die Schule sein könnte" und sorgten mit ihren beiden Klassen für viele Lacher. Anschließend begrüßte der Fördervereinsvorsitzende Matthias Kiefer die Eltern und Erstklässlerinnen und bedankte sich bei den Eltern für das der Lindenrain-Schule entgegengebrachte Vertrauen.

Originelle Vorstellung der neuen Erstklässlerinnen

Nun wurde es Zeit für die Vorstellung der neuen Erstklässlerinnen. Hierfür hatten sich die zweiten Klassen etwas ganz Besonderes überlegt. Sie formten die Anfangsbuchstaben der Vornamen der neuen Erstklässlerinnen mit ihren Körpern während die Klassenlehrerinnen Dorothea Lehre und Romina Walz ihre neuen Schülerinnen und Schülern namentlich begrüßten. Musikalischer Abschluss war ein Chor der Klassen 2 bis 4, der für die Erstklässler ein Begrüßungslied sang. Während es nun Zeit für die erste Schulstunde war, übernahmen die Eltern der 4. Klassen die Verpflegung aller Anwesenden.

Einschulungsfeier in Rotfelden zur gleichen Zeit

In Rotfelden begrüßte zur gleichen Zeit Konrektor Ralf Heinrich alle anwesenden Gäste der Schulanfänger. "Es freut uns alle, dass wir diesem wichtigen Tag im Leben ihres Kindes durch diese Feier einen würdigen Rahmen geben können", so Konrektor Heinrich. Der von Pfarrer Trumpp und seiner Frau organisierte Gottesdienst wurde durch ein liebevoll gestaltetes Puppenanspiel bereichert. Im Anschluss daran stimmten die Klassen 2 bis 4 das afrikanische Lied "Sali Bonani" an und sangen so ihre neuen Mitschüler und Mitschülerinnen ein herzliches Willkommen zu.

Abwechslungsreich ging es weiter mit dem Theaterstück "Der Löwe, der nicht schreiben konnte", das von der 2. und 3. Klasse aufgeführt wurde und auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Martin Baltscheit basiert. "Motivierender kann ein Buch kaum sein, wenn es darum geht, sich die Kunst des Schreibens anzueignen," resümierte das Titel-Magazin nach dessen Publikation. Durch die Einschulungsfeier führten drei Schülerinnen der Klasse 4d und so war es auch in Rotfelden ein Fest der Gemeinschaft, das den Start in einen neuen Lebensabschnitt feierlich beging.

Auch neue Lehrkräfte verstärken das Team

Somit wächst die Lindenrain-Schule auch in diesem Schuljahr stetig weiter und die neuen Räumlichkeiten, die durch den Umbau schon entstanden und aktuell noch im Entstehen sind, werden mit Leben gefüllt. Doch nicht nur auf Schülerseite gab es Neuzugänge. Auch die Sekundarstufe wird ab diesem Schuljahr durch neue Lehrkräfte verstärkt. So wurden während der Präsenztage in der letzten Ferienwoche Vera Mattivi (Deutsch und Geschichte), Marcus Epple (Französich und Sport) sowie Nico Dankworth (Ethik und Geschichte) herzlich in das Kollegium der Lindenrain-Schule aufgenommen.