Patrick Möhrle (weißes Trikot) und der SV Wittendorf stehen vor dem letzten Spiel in der Landesliga. Foto: Riedinger

Der vorerst letzte Auftritt für den SV Wittendorf in der Landesliga Staffel 3 steht an. Zum Saisonkehraus trifft die Mannschaft von der langen Furche auf den TSV Darmsheim.

SV Wittendorf – TSV Darmsheim (Samstag, 17 Uhr) - Für die Gäste geht es im Gegensatz zu den Gastgebern noch um etwas. Sollte der SSC Tübingen im Parallelspiel zu Hause gegen den SV Böblingen leer ausgehen und die Darmsheimer in Wittendorf gewinnen, würde der TSV den Relegationsplatz praktisch auf den letzten Drücker erobern.

Sportlich steht ein negatives Fazit

Für Wittendorfs Christian Braun heißt es Abschied nehmen, nach zwei Spielzeiten als Co-Spielertrainer. Wittendorfs Torjäger zieht sportlich ein negatives Fazit. "Die Klasse konnten wir leider aus unterschiedlichen Gründen nicht halten und damit haben wir unser vor der Saison gestecktes Ziel nicht erreicht." Menschlich zieht Braun, der in der kommenden Saison beim SV Villingendorf spielt, ein positives Fazit. "Ich habe viele neue Freunde hier in Wittendorf dazugewonnen und mit Zecke und Nils mit zwei super Trainerkollegen arbeiten dürfen. Für mich war es meine erste Trainerstation hier beim SV Wittendorf und ich bin sehr dankbar, dass ich hier meine ersten Erfahrungen als Trainer machen durfte und hoffe, dass ich der Mannschaft einiges mit auf den Weg mitgeben durfte, von dem sie in der Zukunft profitieren werden."

31 Tore in 34 Spielen

Mit der Ausbeute von 31 Toren aus 34 Spielen zeigt sich der Wittendorfer Torjäger sehr zufrieden. Hat er damit fast die Hälfte aller Wittendorfer Treffer (66 gesamt) erzielt. Die fehlende Konstanz seiner Mannschaft und die große personelle Misere nach der Winterpause hält Braun für den Hauptgrund, dass die Mannschaft den Klassenerhalt nicht realisierte.

Jäkle spricht Braun ein Lob aus

Stefan Jäkle, die "bessere Hälfte" von Braun auf der Trainerbank, gibt das große Lob an seinen scheidenden Spielertrainer weiter. "Die Zusammenarbeit zwischen uns dreien, hätte nicht besser sein können und es hat großen Spaß gemacht. Christian ist seinem Ruf als Vollblutstürmer vollauf gerecht geworden. Leider hat es mit dem Klassenerhalt am Ende für uns nicht gereicht."

Heimerfolg soll zum Schluss her

Jäkle hofft nun, dass sein Team die Saison mit einem Heimerfolg beendet. "Wir wollen uns von unseren Fans mit einem Heimsieg verabschieden und uns auch für die großartige Unterstützung bedanken."

Große personelle Veränderungen wird es für das Spiel gegen Darmsheim nicht geben. Lucas Haug und Simon Spissinger, die urlaubsbedingt und aufgrund der einer Sperre gefehlt haben, stehen dem Trainerteam wieder zur Verfügung.

Nur vier Wochen Pause

Nach der Saison, so Jäkle, ist bekanntlich vor der Saison. Die Vorbereitung auf die kommende Saison, mit Marco Sumser als Nachfolger von Christian Braun im Wittendorfer Trainerteam, beginnt am 8. Juli. Gerade einmal vier Wochen Pause nach einer beispiellosen kräftezehrenden Saison.