Auch die Dorfkinder aus Weildorf haben die Verbundenheit mit ihrem Heimatort in Szene gesetzt. Foto: Privat

Suche nach unseren Gewinnern geht in die heiße Phase: Am kommenden Dienstag startet die TED-Abstimmung.

Oberndorf - Wo wohnen unsere Dorfkinder? Nicht mehr lange und wir haben endlich Gewissheit, denn ab kommendem Dienstag dürfen unsere Leser abstimmen und für uns das Dorf der Dörfer ermitteln.

Auf dem Land leben ist "in": Mit Flöten, Klarinetten, Geigen und gut trainierten Stimmbändern wird das "Dorfkind"-Lied der Dorfrocker interpretiert, es wird über Heuballen und Matten gesprungen, auf Bäume geklettert und sich zugeprostet, während zwischendurch etliche Panorama-Ansichten schmucker Ortschaften durchs Bild schwenken: Die online gestellten Video-Beiträge zu unserer Aktion "Dorfkind" zeigen eine ganze Bandbreite von erfrischenden Heimatansichten und ländlich geprägtem "Wir-Gefühl".

Ob "Lehrer Kapplers Dornhanrocker" aus Dornhan (Kreis Rottweil) oder deren Altersgenossen aus Altensteig-Überberg (Kreis Calw), die sich mit viel musikalischem Einsatz als Dorfkinder präsentieren, die 20 feschen Mädels der Showtanzgruppe Mühlheim/Renfrizhausen (Kreis Rottweil), die im Video ihre Dörfer aufmischen, oder die nicht minder feschen Riedböhringerinnen (Schwarzwald-Baar-Kreis) im Dirndl – alle haben sich ganz schön ins Zeug gelegt.

Auch die Narrenzunft Nußbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) lässt echte Dorfgemeinschaft in ihrem Video aufleben, während in Weildorf (Zollernalbkreis) eine Mutter – nebenbei großer "Dorfrocker"-Fan – flugs ihre Kinder und deren Freunde zum Mitmachen animiert hat.

Vier Mädels aus Hopfau, Brachfeld und Marschalkenzimmern (Kreis Rottweil) setzen auf lasziven Charme, während nicht weit weg in Flözlingen, einem Ortsteil von Zimmern ob Rottweil vier Jungs, die solcherlei Reize noch nicht zu schätzen wissen, die "Mini-Dorfrocker" geben und hoffen, damit ihre großen Vorbilder zu sich auf die Bühne zu holen. Aus demselben Landkreis bewirbt sich auch Hochmössingen und zeigt sich im Video-Beitrag als würdiger Kandidat.

Schon seit Anfang des Jahres sucht unsere Zeitung zusammen mit den drei Brüdern der "Dorfrocker" und der Hochdorfer Kronenbrauerei nach dem Dorf, dessen Dorfkinder mit ihrem Einsatz am meisten überzeugen können.

Um die Einsendung von Video-Bewerbungen, in denen der Song "Dorfkind" mit Herzblut interpretiert wird, hatten wir Vereine, Gruppen und Cliquen damals gebeten. Inzwischen kann man diese im Internet auf www.schwarzwaelder-bote.de/dorfkind bewundern und auf diese Weise Dörfer aus unserem Verbreitungsgebiet und deren Bewohner in sämtlichen Facetten kennenlernen. Am heutigen Freitag werden letztmals Dorfkind-Bewerbungen angenommen, in den Lokalteilen unserer Zeitung veröffentlicht und die dazugehörigen Videos online gestellt.

Nun liegt die Entscheidung in der Hand unserer Leser

Alles Weitere liegt in der Hand unserer Leser: Am kommenden Dienstag startet unsere Telefonabstimmung mit einer Sonderseite, auf der die entsprechenden Telefonnummern veröffentlicht werden. Die Fans können dann zum Hörer greifen und so ihre Stimmen für ihren "Dorfkind"-Favoriten abgeben. Von Dienstag bis Sonntag (5. Mai) ist der Telefon-TED geschaltet – dann fällt die Entscheidung, wer den Titel "Dorfkind" erringt und damit das Exklusiv-Konzert der "Dorfrocker" an Fronleichnam, 30. Mai, im Siegerdorf gewinnt. Das Ergebnis des TEDs geben wir am Dienstag, 7. Mai, auf dieser Seite bekannt.

Der Schwarzwälder Bote und die "Dorfrocker" danken allen kreativen Köpfen, allen Dorfkindern, freiwilligen Statisten und Technikern für die vielen Bewerbungen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen – vielleicht ja beim "Dorfrocker"-Konzert am 30. Mai.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: